Menü aufrufen
Persönliches Menü aufrufen
Nicht angemeldet
Ihre IP-Adresse wird öffentlich sichtbar sein, wenn Sie Änderungen vornehmen.

Stanton

Aus Star Citizen Wiki
(Weitergeleitet von Stanton System)
Zusammenfassung:
Stanton
Stanton System.jpg
Stanton System
Astronomische Daten[1]
Sterne
1
Größe (AE)
4,85 AE725.549.672,895 km <br />
Alter
4.600.000.000 Jahre
Planeten
4
Monde
12
Asteroidengürtel
2
Sprungpunkte
3
Politik und Wirtschaft
Zugehörigkeit
Bevölkerung
10
Wirtschaft
10
Gefahrenlage
10
Comm-Link 13141 Galactic Guide Stanton.jpg
Bild einer Landezone auf Stanton

Selbst ohne das unvermeidliche menschliche Eindringen wäre Stanton eine Anomalie gewesen. Mit einer weiten Grünzone und vier besonders großen, für den Menschen geeigneten Biosphären, die eine begrenzte Terraformung erfordern, ist das System aus kosmologischer Sicht ungewöhnlich. Sternensysteme, die so bewohnbar sind wie Stanton, sind extrem selten. Unterdessen sind die divergierenden Ökologien auf den vier Welten von Stanton für Wissenschaftler aller Fachrichtungen von großem Interesse.

Planeten

Monde

Sprungpunkte

Raumstationen

Asteroidengürtel

Beschreibung

Offizielle Aufzeichnungen der UEE schreiben Toshi Aaron die Entdeckung des Systems durch den Magnus-Stanton-Sprungpunkt im Jahr 2851 zu. Als die Wissenschaftler der UEE das System untersuchten, machten sie eine weitere bedeutende Entdeckung, nämlich einen großen Sprungpunkt, der Stanton mit Terra verbindet. Das Imperium beanspruchte das System unter Berufung auf das Potenzial seiner weiten bewohnbaren Zone und die Bedeutung seiner Sprungpunkte für den interstellaren Handel.

Als die Schiffsingenieure der UEE einschätzten, welche Terraformung erforderlich sein würde, um die Planeten bewohnbar zu machen, trafen sich Bürokraten hinter verschlossenen Türen, um zu diskutieren, was mit dem System geschehen sollte. Zu den Optionen gehörte, es dem Militär und/oder der Regierung zu widmen oder sogar eine Lotterie mit Landansprüchen zu veranstalten, um die drei Super-Erden zu besiedeln. Das Problem bei all diesen Ideen war jedoch die Finanzierung, da die volle Nutzung des Systems erhebliche Kredite erfordern würde, die dem Imperium nicht zur Verfügung standen. Als die Nutzungsdebatten weitergingen, wurden vorübergehende Maßnahmen ergriffen. Es wurde die Genehmigung erteilt, auf Stanton I, III und IV mit der minimalen Terraformung zu beginnen. In der Zwischenzeit stellte die Marine Mittel für den Bau eines Schiffbau-Gitterwerks in der oberen Atmosphäre von Stanton II bereit, mit dem Ziel, Kapitalschiffe zum Schutz des Systems herzustellen. All dies geschah mit wenig Trara oder irgendeinem offiziellen Wort an die Öffentlichkeit.

Bild einer Landezone auf Stanton

Im Jahre 2865 gab die UEE die schockierende Ankündigung bekannt, dass das Stanton-System stückweise an die Meistbietenden verkauft werden würde. Die Megakonzerne waren während des Terraforming-Prozesses stillschweigend kontaktiert und gebeten worden, ein Gebot für ihre eigenen Planeten abzugeben. Es folgten Jahre vertraulicher Verhandlungen mit Hurston Dynamics, ArcCorp und microTech. Der ursprüngliche Plan verließ Stanton II als Marinewerft, bis ein in letzter Minute unterbreitetes Angebot von Crusader Industries zu gut war, um es abzulehnen. Die Gewinner spülten Billionen in die Kassen der UEE für etwas, das sich im Wesentlichen in eine Anzahlung auf die Synthworld verwandelte.

Die Megakonzerne zogen langsam aber sicher ein, und das System wurde vollständig industrialisiert. Die vier Welten sind nun übersät mit Fabriken, Konzernzentralen, Testanlagen, Minen und anderen Unternehmenseinrichtungen. Die meisten Bewohner des Stanton-Systems arbeiten für diese Konzerne (oder jeden, der ihren Raum pachtet) und bewohnen glorifizierte Firmenstädte.

Heute ist Stanton ein großartiger Ort zum Reisen, wenn Sie sich für die Materialien interessieren, die von einigen der erfolgreichsten Unternehmen der Galaxie produziert werden ... oder wenn Sie glauben, dass Sie mit dem Versand der Waren, die diese Unternehmen für ihre weitere Arbeit benötigen, einen Gewinn erzielen können.[2]

Reisewarnung

TSB Transport Safety Board Logo.png

Besucher sollten beachten, dass das Standard-Strafgesetzbuch des United Empire of Earth zwar technisch im Stanton-System gilt, die UEE die Region jedoch nicht überwacht. Private Geschwader und angeheuerte Söldner, die zu den bewohnenden Supercorporationen gehören, setzen hier ihre eigenen Gesetze durch. [3]

Galactapedia

Das Stanton-System ist ein Planetensystem im United Empire of Earth (UEE), das im Jahr SEY 2851 von Navjumper Toshi Aaron entdeckt wurde. Es ist eines von nur zwei vollständig kolonisierten Systemen in der UEE und besteht aus drei Supererden, einem Gasriesen, einem Asteroidengürtel und einem Stern vom Typ G. Alle Planeten des Systems wurden kurz nach ihrer Entdeckung von der UEE-Regierung an vier große Konzerne verkauft. Die Bewohner/innen sind zwar durch die allgemeinen Gesetze der UEE geschützt, unterliegen aber auch den Regeln der einzelnen Konzerne, denen die Planeten gehören.

PLANETENSYSTEM

Der Stern des Systems, Stanton, ist ein G-Typ-Hauptreihenstern, etwa so groß wie Sol, und etwa 4,6 Milliarden Jahre alt. Die drei terrestrischen Planeten Hurston (Stanton I), ArcCorp (Stanton III) und microTech (Stanton IV) befinden sich alle im grünen Bereich des Systems und wurden für menschliches Leben erschaffen. Einzigartig unter den Gasriesen hat Crusader (Stanton II) eine obere Stickstoff-Sauerstoff-Atmosphäre und ein natürliches Ökosystem aus Pflanzen und Tieren, die ihr ganzes Leben in der Luft verbringen. Ein dichter Asteroidengürtel befindet sich zwischen ArcCorp und Crusader.

ENTDECKUNG

Im Jahr 2851 suchte die Navjumperin Toshi Aaron in den Außenbezirken des Magnus-Systems nach Anomalien. Sie hatte das letzte Jahrzehnt damit verbracht, ihren Traum von der Entdeckung eines Sprungpunkts zu verwirklichen, und so viel Zeit wie möglich damit verbracht, ihn zu verfolgen. Eine Woche vor ihrem 49. Geburtstag entdeckte sie ein seltsames Signal. Sie notierte den Ort, zeichnete alle Daten auf, die sie finden konnte, und machte sich auf den Weg nach Hause, um zu analysieren, was es bedeuten könnte. Alles deutete darauf hin, dass sie tatsächlich gefunden hatte, wonach sie gesucht hatte. Ein paar Tage später kehrte sie mit einem für den Sprung ausgerüsteten Schiff zu dem Ort zurück und betrat den Sprungtunnel. Nach ein paar quälenden Momenten der Durchquerung des Zwischenraums fand sie sich auf der anderen Seite wieder.

GESCHICHTE

Aarons Entdeckung schlug in der UEE-Regierung hohe Wellen. Nicht nur, dass sich alle Planeten des Systems innerhalb des grünen Bandes befanden, als die Pfadfinder der UEE das System untersuchten, fanden sie auch einen Sprungpunkt, der Stanton mit Terra verband. Die UEE beanspruchte das System sofort für sich und schickte Schiffsingenieure los, um herauszufinden, was nötig wäre, um die drei terrestrischen Planeten bewohnbar zu machen. Deren Bericht enthielt schlechte Nachrichten: Die für die Terraformierung dieser Planeten erforderlichen Mittel würden weit über die Mittel hinausgehen, die der damals knappen Regierung zur Verfügung standen. Während die Behörden darüber berieten, was zu tun sei, erteilten sie der Marine die Genehmigung, ein Schiffsbaugitter in der oberen Atmosphäre von Stanton II zu errichten, und erlaubten den Ingenieuren, mit ersten Terraforming-Aktivitäten auf den anderen Planeten zu beginnen.

Im Jahr 2865 kündigte der UEE-Senat angesichts eines möglicherweise rezessionsbedingten Haushaltsdefizits an, dass er jeden der Planeten im System an den Meistbietenden verkaufen würde. Mehrere Megakonzerne meldeten sich bei der UEE-Regierung oder wurden von ihr kontaktiert. Nach langen Verhandlungen hinter verschlossenen Türen gingen vier Konzerne als Sieger hervor: Hurston Dynamics, die Stanton I erwarben und sofort mit umfangreichen Bergbauaktivitäten begannen; Crusader Industries, die Stanton II und seine skelettartigen Schiffswerften für den Bau ihrer Starliner beanspruchten; ArcCorp, die sofort mit der Erschließung von Stanton III begannen, um ihre vielfältigen Industrien zu unterstützen; und microTech, die das kalte Klima von Stanton IV als vorteilhaft für die Kühlung ihres umfangreichen Servernetzwerks betrachteten.

KULTUR

Im Grunde genommen ist das Stanton-System ein riesiges Gewerbegebiet. Alle Bewohner/innen sind durch die allgemeinen Gesetze der UEE geschützt, aber die Durchsetzung dieser Gesetze wird den privaten Sicherheitskräften überlassen, die jedes Unternehmen beschäftigt. Fast jeder in Stanton arbeitet für einen der vier Konzerne oder für Unternehmen, die Land oder Büroräume von ihnen pachten. Daher wird jeder Planet nach den Geschäftspraktiken des jeweiligen Unternehmens betrieben. Auf Hurston zum Beispiel hat die laxe Umweltpolitik von Hurston Dynamics zu einer verschmutzten Atmosphäre und einer geringen Lebensqualität für die Menschen geführt. Umgekehrt hat das Engagement von Crusader Industries für Design die einst kargen Schiffbauplattformen der Navy in wunderschöne, von blühenden Bäumen gesäumte Arbeitsbereiche verwandelt.

Die Führungskräfte von Hurston Dynamics, Crusader Industries, ArcCorp und microTech halten einmal im Jahr die Stanton System Conference ab, um systemweite Themen zu besprechen. Zu den häufig besprochenen Themen gehören Einfuhr- und Ausfuhrbestimmungen, die Frage, wer für welche Teile des Aaron Halo (Stanton-Gürtel Alpha) zuständig ist, und Strategien zum Umgang mit kriminellen Aktivitäten.[4]

Astronomische Objekte

Lua-Fehler in Modul:SternensystemStruktur, Zeile 263: bad argument #2 to 'format' (string expected, got nil)

Quellen

  1. Roberts Space Industries.svg "Ark Starmap: Stanton System". Roberts Space Industries Starmap.
  2. Roberts Space Industries.svg "Galactic Guide Stanton System". Roberts Space Industries Comm-Links.
  3. Star Citizen Wiki Stern.png "Galactic Guide Stanton System". Star Citizen Wiki.
  4. Roberts Space Industries.svg "Galactapedia Stanton System" vom 28.07.2021. Roberts Space Industries Galactapedia. Abgerufen am 31.03.2022.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung dieses Wikis. Durch die Nutzung des Star Citizen Wiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.