The ARK

Aus Star Citizen Wiki
Galactic Guide / Portfolio
The ARK
Galactic Guide The ARK Titelbild.png
Veröffentlichung 27.01.2016
Besetzung Messer
Erin Toi
Themenliste UEE
Marshall Leon
Vertrauen zur Befölkerung wiederherstellen
RSI RSI
Übersetzung Übersetzung

Auflösung des Dunklen Zeitalters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Position der ARK

Anfang des 29. Jahrhunderts sah sich die Menschheit in einer Krise, sich selbst neu zu definieren. Für über 200 Jahre beherrschte die dynastische und despotische Messer Familie die UEE und ihre Bewohner mit harter Hand. Die pro-Messer Propagandamaschine zerschmetterte jede widersprechende Stimme und Meinung, um legitime Fakten, die dem Regime Schaden zufügen könnten, davon abzuhalten, ans Tageslicht zu kommen.

Dieses dunkle Informationszeitalter kam zu einem Ende, als das Messerregime in 2792 endgültig in sich zusammenbrach. Erin Toi stieg zur Imperatrix auf und arbeitete umgehend mit dem Senat daran, das Vertrauen in die Regierung wiederherzustellen. Das Tribunal System wurde schnell wiedereingesetzt, um eine Möglichkeit zur kontinuierlichen Überprüfung der Macht des Imperators zu bieten. Die schrecklichen Terraforming-Strategien, die zum erfolgreichen Aufstand gegen Messer führten, wurden abgebrochen. Und im Jahr 2795 wurde der Fair Chance Act offiziell verabschiedet, um die Lebensräume von sich entwickelnden Spezies zu schützen. Diese und viele weitere Aktionen stellten langsam wieder ein Maß an Vertrauen zwischen der UEE Regierung und seinen Untertanen her. Die Wiederherstellung der Beziehungen zwischen der UEE und den sternenfahrenden Alienrassen, die das Messerregime oft für politische Vorteile herabwürdigte, würde sich aber als deutlich schwieriger herausstellen.

Im Jahr 2793 traf Imperatrix Toi einen jungen, ambitionierten Senator namens Marshall Leon und bat ihn, die menschlichen Beziehungen zu anderen Spezies zu verbessern, indem er die Position als diplomatischer Minister annehme. Imperatrix Toi glaubte, dass ein frischer Senator, der niemals durch die von Messer infizierten Fahrwasser navigieren musste, eher als Gesandter der Zukunft der Menschheit gesehen wird, und nicht ihrer Vergangenheit.

Im Wissen um das enorme Ausmaß und der Komplexität des Auftrags, berief Leon unverzüglich ein Ministertreffen mit Diplomaten der Xi’An und Banu ein. Er wusste, dass eine Wiederherstellung der Beziehungen Zeit, Fingerspitzengefühl und am wichtigsten, Vertrauen benötigt, aber er wusste auch, dass selbst diese Worte und Versprechen, auch wenn sie von der Imperatrix kommen, alleine nicht genügen würden, um den angerichteten Schaden wieder aus der Welt zu schaffen. Nur ein mutiger Akt der Diplomatie und der Versöhnung, würde das gesamte Universum davon überzeugen können, dass die Menschheit wirklich neue Wege geht. Mit diesem gewaltigen Ziel vor Augen, spann Minister Leon den Gedanken der “Arche”.


Der Traum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Minister Marshall Leon nannte sein Projekt, die Arche, nach einer altertümlichen Geschichte über ein hochseetüchtiges Schiff, das beide, die Menschen als auch die Tiere vor einer gewaltigen Sintflut auf der Erde schützen sollte. Zur Eröffnungsrede vor dem Senat zu Beginn des Jahres 2794 besann sich Senator Leon der Worte: „Ähnlich wie ihr Namensvetter soll die Arche die Manifestation der größten Stärke der Menschheit in sich wiederspiegeln – der Empathie. Ein Wesenszug, der sich bei unserer Vorgängerregierung bedauerlicherweise viel zu lange nicht zeigte.

Es wurde ein Gesetzentwurf für die Finanzierung erstellt, welches die Konstruktion einer orbitalen Plattform ermöglichen sollte, mit dem Traum, dass diese weder an einen Ort, eine Spezies, noch an eine Regierung gebunden ist. Sie sollte zwischen den Systemen aller Spezies reisen, um dort universelles Wissen zu fördern und zu teilen, während sie dafür einen neutralen sicheren Raum für diplomatische Diskussionen bietet. Minister Leon war davon überzeugt, dass die Zukunft der UEE von zwei Dingen abhängen würde: Zugang zu Informationen und stabilen Beziehungen mit anderen Spezies.

Häufig begründete Minister Leon während der Debatten die Finanzierung der Arche damit, dass “die Menschheit mit Freunden besser dran sei, als mit Feinden”. Durch die Kombination von Minister Leons aufwühlender Argumentation, der Billigung der Imperatrix Toi und dem Verlangen, sich von der jüngsten UEE Vergangenheit zu distanzieren, führte zu einer überwältigenden Zustimmung der Arche. Die Konstruktion wurde für das spätere 2794 angesetzt, sobald eine geeignete Lage dafür gefunden worden war. Eine Vielzahl von Senatoren traten wegen der damit verbundenen wirtschaftlichen Impulse in die Offensive, sie in ihrem System bauen zu lassen, doch Minister Leon wollte die Arche apolitisch halten. So entschied er überraschend, dass sie in Tayac konstruiert werden solle; einem System ohne Urbevölkerung oder einer Repräsentanz im Senat. Ein System, das lange Zeit während der Messer-Ära für die Öffentlichkeit gesperrt war. Ein System, welches wie die UEE, danach trachtet, sich neu zu definieren.


Die Realität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Baubeginn der Arche startete im Jahre 2795 und schritt eher langsamer als erwartet voran. Der Plan sah vor, eine über Tayac ansässige aufgegebene Plattform auszuschlachten, die für das kürzlich deklassierte Projekt „Vespa“ verwendet worden war, welches als eine geheime Bestrebung des Messer-Regime fungierte, Terraformingprozesse in eine Waffe umzuwandeln. Minister Leon hoffte, mit der Verwertung würde die UEE anstelle des Weges eines Kriegstreibers, den des Friedens vorziehen.

Die Demontage der Waffenkomponenten erwies sich als teurer und zeitintensiver als ursprünglich angenommen, was eine starke Verzögerung des Projekts nach sich zog. Als sich das ursprünglich gewährte Budget immer weiter aufblähte, mehrten sich die Zweifler unter den Senatoren, welche ursprünglich das Projekt unterstützten. Die Fragen nach einer Grundlage, wer unabhängig von der Regierung, die Arche Operation überwachen und dafür Rechnung tragen solle, wurde immer lauter. Die Senatoren fragten sich plötzlich, warum die UEE für ein Projekt zahle, über das sie keine Jurisdiktion verfüge. Man sah die kurzzeitige Blockierung der Finanzierung als eine Möglichkeit an, die Kontrolle über die Arche erlangen zu können. Erst als Imperatrix Toi von ihrer politischen Macht Gebrauch machte, lief das Projekt weiter.

Während die Bauarbeiten über die Jahre voranschritten, hielt Minister Leon häufig Visiten mit Vertretern der Banu und den Xi’An ab, um über die Arche zu diskutieren. Er argumentierte leidenschaftlich, dass dies die Zukunft aller werden würde. Während seiner Diskussionen musste Minister Leon jedoch feststellen, dass seine Vision von den anderen Spezies nicht in dem Maße angenommen wurde, wie er sich das erhofft hatte. Trotz aller passionierten Akteure hatten die Banu wenig bis gar keine historischen Aufzeichnungen, die sie teilen würden. Unterdessen hatten die Xi’An ernsthafte Bedenken, dass die Plattform nach wie vor als eine Art Waffe verwendet werden könnte und verwehrten ihr den Zutritt zu ihrem Territorium.

Enttäuscht aber nicht abgeschreckt beschloss Leon mit gutem Beispiel voran zu gehen und drängte darauf, dass der Arche so viel menschliches Wissen wie nur möglich zur Verfügung gestellt wird. Unternehmen der Menschen wurden ermutigt und angespornt, jegliche Informationen, die dem Geschäft nicht schädlich waren, zu teilen. Unterdessen stellte die Regierung einen ganzen Fundus an Informationen bereit. Während vertrauliche Regierungsdokumente, militärische Daten und persönliche Korrespondenzen wohlbesonnen unter Verschluss gehalten wurden, kam fast alles andere für eine Aufnahme in Frage.

Kritiker beanstandeten, dass Feinde diese Informationen gegen uns verwenden können. Auf diese reagierte Minister Leon: „Wenn überhaupt, so werden unsere Taten und nicht unsere Offenheit für die Ursache eines nächsten Konflikts verantwortlich sein.“

Im Jahr 2800 wurde Minister Leon nach einer umstrittenen Wahl zum nächsten Imperator ernannt. Von dem Verlauf ermutigt und durch Erin Toi gebilligt, hob Minister Leon während der Kampagne seine Arbeit an der Arche hervor und beanspruchte für sich, dass er ein Konsensfinder sei, der zugleich die Beziehungen der Menschheit zu anderen Spezies wiederherstelle. Kurz nach seiner Amtseinführung wurden die Bauarbeiten an der Arche schließlich abgeschlossen.

Imperator Leon lud Vertreter der Xi’An, der Banu, der Tevarin und sogar der Vanduul zu den Eröffnungsfeierlichkeiten ein. Während seiner Ansprache appellierte Imperator Leon an alle, der Arche dabei zu helfen, Frieden und Wissen zu verbreiten. „Ich bin stolz darauf, diese Tore öffnen zu dürfen und bitte sie alle darum, mit einer Fülle bunter Geschichten, die jede einzelne Spezies zu bieten hat, beizutragen. Lasst uns diese Arche als ein Zeugnis voller stolzer Aufzeichnungen unserer Leben und das unserer Vorfahren begreifen.“


Die Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch heute befindet sich die Arche im Orbit um den Stern Tayac. Monate nachdem die Tore geöffnet worden sind und der Betrieb anlief, realisierte man die Kosten, die für eine Reise von System zu System anfallen und gemessen an den zu erwarteten Einnahmen aus den Spenden diese überschreiten würden. Obwohl Tayac I den idealen neutralen Raum für die permanente Stationierung der Plattform bietet, so trägt ein Mangel an weiteren interessanten Sehenswürdigkeiten in diesem System nicht dazu bei, die Besucherzahlen zu erhöhen.

Auch wenn die Arche es nicht wie ursprünglich geplant schaffte, eine Bastion für die Diplomatie zwischen den Spezies zu werden, wäre Imperator Leon weiterhin stolz auf ihre heutige Aufgabe. Es ist der vorherrschende Aufbewahrungsort aller Informationen des bekannten Universums. Bis zum heutigen Tage werden unglaubliche Mengen an Informationen von Entdeckern, Forschern und Wissenschaftlern, tagein tagaus zugeschickt, gesammelt und analysiert, um für eine mögliche Übernahme in die Galactapedia aufgenommen zu werden. Die Arche arbeitet ebenso mit namhaften, prominenten Universitäten und Forschungsreinrichtungen zusammen, um Information zu verifizieren und fördert selbst Projekte, die dabei helfen, das Bekannte zu erweitern. Unter Archivaren und Forschern ist keine Arbeit begehrter, als jene, die Flut an Informationen, welche die Arche erreichen, zu kuratieren. Das Kronjuwel der Werken der Arche ist die Sternenkarte.

Diese unentbehrliche Ressource der interstellaren Navigation, ist die de facto Autorität, wenn es darum geht, inmitten der großen schwarzen Weiten etwas zu finden. Sie bietet eine Objektlokalisation, deren historische Zusammenhänge, sowie eine Vielzahl an Daten von nützlichen verbundenen Thematiken. Dank der konstanten Aktualisierung durch die Unterstützung der hart arbeitenden Sternenkartographen und Kundschafter, reflektiert diese Karte die sich ständig erweiternden Grenzen unseres bekannten Universums und dem Verständnis dessen. Und obwohl die Arche bislang nicht den vielen hohen Erwartungen des Imperators Leon gerecht werden konnte, stellt sie dennoch ein beeindruckendes Archiv dar.

Seiner Leidenschaft zur Wahrheit verpflichtet und der Hingabe geschuldet, Wissen aus so vielen Quellen wie nur möglich zu sammeln, liefert eine wesentliche, allumfassende Sicht auf das Universum. In vielerlei Hinsicht könnte die Arche eine der wichtigsten Errungenschaften der Menschheit darstellen: Eine Institution von unschätzbarem Wert, entworfen, um die Dinge der Vergangenheit zu konservieren und so für die Zukunft zu bewahren.