Terra Mills

Aus Star Citizen Wiki
Galactic Guide / Portfolio
Terra Mills
Galactic Guide Terra Mills Titelbild.jpg
Veröffentlichung 17.02.2016
Besetzung Arcturus Koerner
Benicio Lewis Jr.
Themenliste Big Benny's
Terragra Inc
RSI RSI
Übersetzung Übersetzung

Ein Geschäft schlägt Wurzeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Millionen von Menschen konsumieren jeden Tage eine große Vielfalt an Produkten, aber zur Überraschung vieler, die diese Drinks, Snacks und Gerichte genießen, begann die Geschichte von Terra Mills gar nicht auf Terra selbst. Tatsächlich war das Unternehmen für das erste Jahrhundert seiner Existenz exklusiv in Bremen angesiedelt. Auch wenn die Besiedlung im 25. Jahrhundert startete, dauerte es noch bis zum Ausbruch des Zweiten Tevarin Krieges im Jahr 2603, dass Bremen und im Besonderen Rytif tatsächlich rasant wuchsen. Die Navy wendete sich an den kleinen landwirtschaftlichen Planten, um ihre bis dato größte Streitmacht von Raumfahrern zu verpflegen. Als der Bedarf in die Höhe schoss, waren die Farmer gierig nach den Credits der Regierung, allerdings mussten sämtliche Subventionen für die fehlende Infrastruktur ausgegeben werden, wodurch sie begannen, ihre Ressourcen zu bündeln. Unter der Führung des de facto Gouverneurs Arcturus Koerner schlossen sich die Großgrundbesitzer auf Rytif zur „Bremen Milling, Processing & Farming Association“ („Bremens Mühlen-, Verarbeitungs- und Landwirtschaftsvereinigung“) zusammen, bekannter und einfacher zu merken als „Bremen Mills“. Dieses Kollektiv aus Farmen, Weiterverarbeitungszentren und Mühlen ermöglichte es seinen Mitgliedern, Kosten zu reduzieren, indem sie die Fixkosten teurer, großflächiger Produktionen aufteilten. Zusätzlich konnten sie durch das kollektive Verhandeln mit einer einheitlichen Spitze höhere Verkaufspreise ansetzen. In nur wenigen Jahren wurde Bremen Mills zu einem der führenden wirtschaftlichen Unternehmen und in den folgenden Dekaden wurden ihre Aktionäre extrem reich. Allerdings brachen aufgrund mangelnder Veränderungen, nachdem der Getreidemarkt im Jahr 2640 abstürzte, für Rytif und damit auch Bremen Mills harte Zeiten an.

Asche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl die Profite gering waren, hat Bremen Mills es geschafft sich über Wasser zu halten. Das Empire braucht immer noch Getreide, und obwohl die Marge dünn ausgefallen war, hat das etablierte Netzwerk von Bremen Mills da Punkten können, wo andere scheiterten und zur Schließung gezwungen wurden. In dieser Zeit haben sich viele Farmen zusammengelegt und um die Wende zum 28. Jahrhundert stellte Bremen Mills die größte Agrahaltung auf Rytif und wurde von einem Verband zu einer Firmengemeinschaft in ihrer eigenen Art. Durch weitere Standardisierungen und Gleichschaltungen sah es so aus, als wenn sich das Blatt endlich wenden würde. Doch dann das Desaster. In 2716 ist die Hauptfabrik der Getreideproduktion von Bremen Mills nur unweit von Stalford explodiert. 100 starben, weitere 100 mehr sind verletzt worden. Eine riesiger Feuerball stieg in den Himmel, so groß, dass man ihn auch aus dem Orbit sah. Heute, als das große Stalford Desaster bekannt, geht es aus offiziellen Meldungen hervor, dass durch eine defekte Filtereinheit sich gefährliche Gase in hohen Konzentrationen bilden konnten. Das Feuer brannte noch lange weiter und zehntausende Hektar an kultivierten Ackern wurden verbrannt. Tage vergingen bis das Feuer bekämpft werden konnte. Während sich die Bewohner von Rytif durch die Wracklandschaft kämpften, war nur wenig Hoffnung auf eine Erholung, aus einer solchen Katastrophe vorhanden.

Ein Imperium erbauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur selben Zeit, einige Sprünge entfernt, erlebte ein anderes Agrarkultur Konglomerat seine eigene vielleicht jedoch nicht so schlimme Krise. Terragra, Inc. wurde 2665 auf Terra gegründet und hat eine ganz eigene Marke an salzigen und süßen Snacks erarbeitet. Das populärste unter dem waren die Prallies (ein Weizensnack überdeckt mit scharfer Karamelsoße). Diese erregten die Aufmerksamkeit im gesamten Empire. Dem zufolge stieg die Nachfrage. Terragra konnte aber keine erschwingliche Quelle von Weizen finden um ihre Produktion zu expandieren. Die Lösung präsentierte sich nach der Katastrophe in Stalford selber. Mit der Möglichkeit ihre eigenen Vorräte garantieren zu können, bot Terrargra, Bremen Mills die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung zum Wiederaufbau der Fabrik, im Tausch gegen die Kontrolle der Auslieferungen von Bremen Mills. Die zwei Unternehmen konnten zu einer Einigung kommen. Im Sommer 2717 haben sie die neue Kooperation unter dem Namen Terra Mills bekannt gegeben, mit dem Hauptquartier auf dem erschwinglicheren Rytif. Dank der kombinierten Ressourcen der beiden Firmen, war Terra Mills in der Lage, die Nachfrage zu decken. In einem Jahrzehnt überstiegen die Produktionskapazitäten, die des bisherigen Ausmaßes. Terra Mills hat seine Bandbreite an Produkten stetig erweitert und ist später dann auch in den Getränke-Markt eingestiegen.

Bereit zum Durchbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wo auch immer Terra Mills neue Produkte durchgebracht hat, sind sie normalerweise immer positiv in der Öffentlichkeit angekommen. Das war mit den ersten Getränkeangeboten nicht der Fall. Heute ist jeder mit dem Terra Mills Getränken vertraut, von Pips zu Fieldsbury, bis hin zu Clash. Aber der erste Versuch, Braga Malt, einen gemälztes Fruchtgetränk als Weg, überschüssige Gersten zu verarbeiten, wurde generell abgelehnt. Terra Mills hat sogar nach dem ersten Verkäufen „Hater“ Comms bekommen. Sie beschrieben den Geschmack als abgestanden und bitter. Die „Geschmacks-Experten“ waren verblüfft. Alles was sie probierten war Lecker. Es brauchte einen Marketing Manager um das Problem zu finden. Nachdem sie die Dose probierten verstanden sie sofort woher die Beschwerden kamen. Es schmeckte grausig. Etwas ist passiert in der Zeit zwischen der Produktion und dem eigentlichen Verkauf selber. Nachforschungen zeigten das ein Verpackungsunternehmen Aluminium verwendete, dass den Strapazen der langen Weltraumreisen nicht gerecht wurde. Anfangs sah es so aus, als wenn es die einzige Möglichkeit wäre, eine andere teurere Verpackungsart zu verwenden, welche die Gewinne stark beeinträchtigen würde oder die Formel des Getränks so zu verändern, dass es den Strapazen standhält. Am Ende wurde eine Methode der Karbonisierung verwendet, um das Getränk während der Reise nicht ranzig werden zu lassen. Das Getränk wurde zum großen Hit und mit vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, die in den Regalen der Supermärkte im ganzen Empire zu finden waren, blieb dies auch so.

Big Benny’s[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächste große Erweiterung der Terra Mills Familie war wohl das bis jetzt kühnste Projekt. Nachdem sie den Getränke- und den Snack-Markt eroberten, entschieden sie sich, eine Position in der Fast-Food Branche einzunehmen. In 2943, kauften sie ein kleines Restaurant Franchise von Lo, dass seit seiner Eröffnung vor 3 Jahren von einem zum anderem Ort expandiert ist, hundertfach! Benicio Lewis, Jr. Ist auf einer Station in Corel aufgewachsen. Sein Vater machte selber Kacho (Nudeln mit Brühe, die extrem scharf war). Obwohl er selber der Ansicht war, dass die Kachos nicht wirklich schmackhaft waren, hatte er Jahre später seinen Freunden welche gekocht, die ihn dann dazu ermutigten, einen kleinen Imbiss in einem Raumhafen zu eröffnen. Er nannte seinen Stand Big Benny’s ; in Ehre zu seinem Vater. Mit der billigen aber sättigenden Ladung war der Stand immer voll. Nach einem bescheidenen Anfang hatte Lewis schnell ein neues Franchise gegründet. Kacho Kraze war der Name und es verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Es hatte nicht lang auf sich warten lassen, dass Terra Mills Lewis ein Angebot machte, die Kachos aus Lo in dem ganzen Empire zu verbreiteten. Trotz Proteste der treuen Kacho Fans verkaufte Lewis, mit der Erklärung, dass sein Vater es geliebt hätte, dass Leute immer etwas gutes zu Essen haben, wenn sie es brauchen. Außerdem hätte sein Vater es geliebt, Geld zu machen. Heute ist der Boom am Ende angelangt und überall im Empire kann man für ein paar Credits eine warme Mahlzeit kaufen. Es überraschte niemanden, dass Terra Mills nicht dort stoppte. Sie eröffneten vor kurzem ihre neue Marke, TipTop, 2946 bei der Händler-Verband Konferenz. Geboten werden dort unterschiedliche Mund große tapioca-wrapped Knödel. Es wird erwartet das TipTop genauso allgegenwärtig seien wird wie alle anderen Mills Produkte. Als Ergebnis dieser Erfolge, blieb Terra Mills das größte Unternehmen im Bremen System und zeigte keine Zeichen dafür ein Schritt zurückzufahren. Was als kleine Farm anfing, ist zu einem der größten Nahrungsmittel Produzenten des Empires geworden, mit Produkten in jedem System, wo Menschen Leben.