Star Citizen Wiki Magnus Tobin
Wir laden dich herzlich auf den Star Citizen Wiki Discord Server ein! Du kannst uns auch auf unserem neuen YouTube-Chanel finden!

Magnus Tobin

Aus Star Citizen Wiki
Klicke um Bild hochzuladen
Magnus Tobin
Stanton System
Name Magnus Tobin
Geschlecht Männlich
Spezies Mensch

Über den microTech-Gründer Magnus Tobin, der die treibende Kraft hinter dem wichtigsten Wearable-Tech-Produkt des Imperiums, dem mobiGlas, war, wurde schon viel gesagt und geschrieben. Das faszinierende Leben von Magnus, der allgemein als zurückgezogenes Tech-Genie wahrgenommen wird, entzieht sich dieser einfachen Kategorisierung.

Magnus Tobin wurde im Jahr 2756 auf der Erde geboren. Seine Eltern widmeten sich der Leitung eines florierenden Textilunternehmens und überließen die Erziehung ihrer drei Söhne (Fikri, Magnus und Camryn) Au-pairs. Magnus' ältester Bruder, Fikri, war ein prägender Einfluss, der ihm beibrachte, wie man High-End-Elektronik hackt. Magnus' Technikbesessenheit führte dazu, dass seine private Eliteschule ihn wegen schlechter Noten und Anwesenheit von der Schule verwies. Anstatt sich an einer neuen Schule einzuschreiben, überzeugte Magnus seine Eltern, ihn Vollzeit für das Familienunternehmen arbeiten zu lassen, während er für die Equivalency studierte.

Frei von der Schule, bestand Magnus seine Equivalency in einem außergewöhnlichen Tempo, nachdem er die täglichen Unterrichtsstunden umgangen und seinen eigenen Algorithmus zur Analyse von Trends in vergangenen Prüfungen entwickelt hatte. In der Zwischenzeit verbrachte Magnus seine Tage damit, in der Informationstechnologie-Abteilung des Unternehmens seiner Familie zu arbeiten. Er lernte alles, was er über den Betrieb wissen konnte, bevor er seinen Eltern einen umfassenden Plan zur Überholung und Aktualisierung der technischen Infrastruktur präsentierte. Beeindruckt von seiner Vision, stimmten seine Eltern dem Plan zu und beauftragten Aleena Tressler, eine vertrauenswürdige Seniorberaterin, mit der offiziellen Überwachung. Das Projekt verbesserte die Effizienz und generierte massive Profits für das Unternehmen.

MIKRO ZU MAKRO MACHEN
Magnus wurde der offensichtliche Erbe des Familienunternehmens, schockierte aber seine Eltern, indem er die Rolle ablehnte. Stattdessen überzeugte er sie, ein kleines Technologie-Start-up zu finanzieren, das eine modifizierte Version seiner Geschäftssoftware verkaufte. microTech wurde 2782 offiziell gegründet, hatte aber Schwierigkeiten, einen Gewinn zu erzielen. Schließlich bat er seine frühere Mentorin Aleena Tressler, in die Firma einzusteigen und bot ihr eine prozentuale Beteiligung an den Gewinnen an. Ihre umfangreiche Kontaktliste und ihr ausgeprägter Geschäftssinn brachten dem wachsenden MicroTech mehr Aufträge für kundenspezifische Software ein, als sie bewältigen konnten - eine beneidenswerte Position, als der Sturz des Messer-Regimes im Jahr 2792 Schockwellen durch die Wirtschaft des Imperiums sandte.

Magnus schätzte sich glücklich, dass microTech den wirtschaftlichen Umbruch überlebt hatte, aber Aleena argumentierte, dass das Unternehmen langfristig nur erfolgreich sein konnte, wenn es sich diversifizierte. Magnus ging auf eine Einstellungsrunde und umwarb zahlreiche namhafte Ingenieure und Entwickler, indem er ihnen Autonomie über ihre Projekte garantierte. Er glaubte auch, dass die nächste große Idee von jedem innerhalb der Firma kommen könnte. Er organisierte Hack-a-thons, um neue Talente zu identifizieren und hielt jedes Quartal eine Woche in seinem Terminkalender frei, damit jeder im Unternehmen ihm seine Idee vorstellen konnte. Auch heute noch ist microTech dafür bekannt, gute Ideen von jedem seiner Mitarbeiter zu fördern und zu entwickeln.

In der Zwischenzeit leitete Aleena eine Initiative zum Kauf von angeschlagenen Unternehmen mit faszinierendem geistigen Eigentum. Branchenbeobachter hielten ihre kombinierten Ausgaben für "rücksichtslos", aber das Talent und die Technologie, die microTech erwarb, führten schließlich zu vielen ihrer charakteristischen Produkte. Die einzige Firma, auf deren Kauf Magnus bestand, war Empiric Education. Ein intensiver Bieterkrieg machte Aleena sauer auf das Unternehmen, aber es wurde ihr wichtigster Kauf. microTech besaß nun einen bedeutenden Hersteller von Bildungssoftware, und Magnus hatte große Pläne mit ihm.

Nach dem Kauf von Empiric Education enthüllte Magnus ein Upgrade, das den Code deutlich vereinfachte und die Sicherheit erhöhte. Er hatte es entwickelt, seit er in seiner Jugend sein eigenes Equivalency Prep gehackt hatte, aber er wusste, dass er den zugrunde liegenden Code besitzen musste, um es zu monetarisieren. Neben den Verbesserungen an der Oberfläche hatte er auch zusätzliche Software im Hintergrund eingebaut, die jedes Detail im Leben eines Schülers sicher verwalten sollte, um seine Produktivität zu steigern. Aleena bemerkte, dass frühe Anwender diese Software-Funktionen weit über das Studium hinaus nutzten und sah das Versprechen darin. Sie ermutigte Magnus, sie als eigenständige Software zu entwickeln.

Die anfängliche Glas-Software war ein Hit und wurde schnell zu einer der Top-Produktivitätssoftware auf dem Markt. Um jedoch alle Funktionen vollständig und bequem nutzen zu können, mussten die Benutzer zwischen ihren Datenpads und den tragbaren Computern hin- und herwechseln, so dass sie oft beide mit sich führen mussten. Jahr für Jahr versuchten Magnus und sein Team, die vorhandene Oberfläche zu verbessern, aber die beliebtesten Geräte dieser Zeit waren durch ihre Bildschirmgröße begrenzt, und alles, was größer war, hätte genauso gut ein Datapad sein können. Der Durchbruch kam, als Magnus in einen Simpod kletterte, nur damit dieser eine Fehlfunktion hatte und einen kleinen Bildschirm vor sein Gesicht projizierte. Jetzt wusste er, was er zu tun hatte - seine Geschwister anrufen.

SICHER UND GEBORGEN
Magnus kontaktierte Camryn, seinen jüngeren Bruder und derzeitigen CEO des Familienunternehmens, und arbeitete mit ihm an der Entwicklung und Beschaffung der richtigen Materialien für ein am Handgelenk zu tragendes Gerät. Wenn Glas wirklich erfolgreich sein sollte, wusste Magnus, dass microTech mit dem Bau eigener Hardware beginnen musste, um Glas zu einem vollwertigen Betriebssystem zu machen. In der Zwischenzeit heuerte er seinen älteren Bruder Fikri an, um zu versuchen, seine Software zu hacken und vertraute niemandem außer ihm, um die Sicherheit zu testen. Aleena glaubte, dass dies aus familiärer Loyalität geschah, behauptete aber später, dass Magnus ihr Fikris umfangreiche Referenzen anvertraute, einschließlich der Tatsache, dass er eine entscheidende Rolle bei dem Hack spielte, der schockierende Bilder des Massakers von Garron auf ihr System übertrug und half, die Messers zu stürzen.

Magnus verstand einfach, wie wichtig die Sicherheit bei einem Gerät ist, das das gesamte Leben eines Menschen verwalten soll. Der Markt für Wearables war gesättigt mit Produkten, die von Sicherheitsbedenken geplagt waren. Nach dem Sturz der Messers wurde aufgedeckt, dass Wearable-Hersteller gezwungen waren, eine Hintertür in ihre Geräte einzubauen, damit die Regierung auf ihr Netzwerk zugreifen konnte. Selbst Jahre später brachte dies einige Verbraucher dazu, Wearables aufgrund ethischer Bedenken nicht zu verwenden, während andere in Frage stellten, ob diese Hintertüren jemals geschlossen wurden. Magnus unterstrich diesen Punkt in der ersten Werbekampagne des mobiGlas, die eine verpixelte Figur zeigte, die jedes Wearable auf dem Markt hackte, nur um vom mobiGlas gestoppt zu werden. Die effektive Werbung in Kombination mit der intuitiven Benutzeroberfläche des Geräts und dem günstigen Preis machten das mobiGlas bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2818 zu einem sofortigen Erfolg. Seine Beliebtheit stieg im Laufe der Jahre immer weiter an, bis es zu dem allgegenwärtigen Wearable wurde, das heute im ganzen Reich getragen wird.

Aleena zog sich nach der erfolgreichen Veröffentlichung des mobiGlas zurück, aber Magnus setzte weiterhin ihre aggressive Geschäftsstrategie ein, manchmal auf eine Art und Weise, die Beobachter für gefährlich oder unethisch hielten. Er steckte Profits in die Entwicklung einer breiten Palette neuer Geräte, darunter ein revolutionäres neues Simpod-Design und eine Reihe von Schiffs-Computern. Er kaufte sogar riesige Flächen billigen Grundbesitzes in extrem kalten Biomen im ganzen Imperium, um die ständig wachsende Armee von microTech-Servern zu parken. Als microTech in aller Stille begann, diese Grundstücke zu verkaufen, glaubten Branchenbeobachter, dass dies eine Abkehr des Unternehmens von der Serververwaltung signalisierte. Stattdessen verwendete Magnus das Kapital für seinen bisher größten und kühnsten Deal, den Kauf von Stanton IV.

Magnus zog sich nach dem Kauf von Stanton IV durch microTech offiziell zurück, blieb aber zur Bestürzung einiger tief in die Geschäfte des Unternehmens involviert. Er überwachte das Design und den Bau von New Babbage, microTechs primärem Landeplatz, und erhielt sogar ein Vetorecht über jedes neue Gerät oder jede Unternehmensinitiative, die seiner Meinung nach nicht mit den Grundwerten des Unternehmens übereinstimmte. Nachdem er jahrzehntelang als Visionär gepriesen wurde, begann sein zunehmender Würgegriff auf das Unternehmen sein Image zu trüben. Eine Reihe von hochrangigen Lecks enthüllte, wie unzufrieden die Mitarbeiter mit seiner fortgesetzten Beteiligung waren und dass mehrere wichtige Entscheidungen, die er kürzlich getroffen hatte, das Unternehmen Millionen gekostet hatten. Als Reaktion darauf ging Magnus auf eine Medienkampagne, um sein Image zu beschönigen, und engagierte sogar einen Ghostwriter, der eine schmeichelhafte Autobiografie schrieb. Die Kampagne stellte Magnus als eine technikorientierte Kraft innerhalb des Unternehmens dar, die über den fragwürdigen Geschäftspraktiken stand. Dies führte zu dem sterilen Bild von ihm als einem zurückgezogenen Tech-Genie, das bis heute anhält.

Als Magnus Tobin 2912 starb, feierten ihn die Menschen als eine der wichtigsten Persönlichkeiten des 29. Jahrhunderts. Trotz seines unbestreitbaren Einflusses auf die Technologie besteht seine größte Leistung vielleicht darin, ein Unternehmen zu schaffen, das auch ohne ihn gedeiht. microTechs Besitz eines Planeten, die ständig wachsende Produktlinie und die ständigen Aktualisierungen der Lebensqualität des mobiGlas haben das Unternehmen in eine gute Position gebracht, um im nächsten Jahrhundert genauso einflussreich zu sein wie im letzten.

Roberts Space Industries.svg "Portfolio: microTech" (Im Wiki). Roberts Space Industries Comm-Links. Abgerufen am 06.01.2021.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung dieses Wikis. Durch die Nutzung des Star Citizen Wiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.