Time Capsule - 2530: The Galaxy Gets Bigger

Aus Star Citizen Wiki
Time Capsule
2530: The Galaxy Gets Bigger
Comm-Link 12727 Inhaltsbild.jpg
Episode 16
Veröffentlichung 25.09.2012
Personenliste High-General Volder
High-Advocate Machado
Charles Baxter
High-Secretary Cho
Themenliste Xi'An
Comm-Link Comm-Link:12697
RSI RSI
Übersetzung Übersetzung
Vorarbeiter Charles Baxter vor dem Untersuchungsausschuss des Xi'An Vorfalls

Es war wie beim Goldrausch, Planetensucher waren verzweifelt bemüht, ihren Anspruch auf "ungeformte" Welten zu erheben. Die meisten folgten den föderalen Protokollen, andere nicht.

Die Gaia Planet Services versuchten, einen Planeten ohne Genehmigung zu terraformen. Es stellte sich heraus, dass der Planet nicht unbewohnt war. Eine neue Rasse, die sich später als das Xi'An-Imperium herausstellte, tauchte auf, während die Terraformer die Ausrüstung bauten. Unnötig zu sagen, dass sie ein wenig beunruhigt waren. Die Xi'An nahmen die gesamte Besatzung gefangen und hielten sie unter Bewachung. Einen, den Vorarbeiter Charles Baxter, ließen sie als Geste des guten Willens wieder frei.

Zurück auf der Erde versammelten sich High-Secretary Cho, High-General Volder und High-Advocate Machado zusammen mit einem ausgewählten Unterausschuss von Senatoren, um von Baxter eine klare Einschätzung der Geschehnisse zu erhalten und zu erfahren, was mit den Xi'An zu tun sei.


HIGH-SECRETARY CHO: Wenn alle bereit sind, Herr Baxter, beginnen Sie bitte. Erzählen Sie uns von den Ereignissen dieses Tages.

BAXTER: Ich wurde vom Anwalt der Firma beraten.

HIGH-ADVOCATE MACHADO: Herr Baxter, dies ist keine Strafverhandlung. Wir versuchen lediglich, uns ein klares Bild davon zu machen, was passiert ist. Es gibt immer noch zweihundertfünfundsiebzig Ihrer Kollegen, die von einer fremden Zivilisation festgehalten werden. Jede Hilfe, die Sie uns heute leisten, wird bei der Lösung dieser Krise berücksichtigt werden.

[Baxter spricht mit Anwalt]

BAXTER: Wir führten Vermessungen durch und suchten nach Pflanzenpunkten, um die Ausrüstung aufzustellen. Es waren drei Transporte zur Landung vorgesehen, daher erwarteten wir Schiffe. Ich war oben auf einem Bergrücken, als der erste in Sicht kam. Ich wusste sofort, dass es nicht uns gehörte. Menschlich, meine ich. Es sah keinem Banu-Schiff ähnlich, das ich je gesehen hatte, aber Sie wissen ja, wie die sind...

HIGH-SECRETARY CHO: Bitte bleiben Sie beim Thema.

BAXTER: Das Nächste, was uns geschah, war, dass sie alle über uns herfielen. Schiffe, die aus allen möglichen Richtungen kamen.

HIGH-GENERAL VOLDER: Haben Sie vor der Landung keine Scans durchgeführt?

BAXTER: Nicht wirklich. Ich meine, ich glaube nicht.

HIGH-GENERAL VOLDER: Halten Sie es nicht für klug, bevor Sie versuchen, einen Planeten zu terraformen?

BAXTER: Sie wissen nicht, wie es da draußen ist. Wenn Sie zu lange warten, wird ein anderer Corp kommen und den Stein schneller bearbeiten, als Sie blinzeln können.

HIGH-GENERAL VOLDER: Obwohl wir Ihre soziologische Einsicht schätzen, Mr. Baxter, brauchen wir Fakten, keine Übertreibungen, wenn wir die Geiseln befreien wollen.

HIGH-SECRETARY CHO: Herr General, wir sind nicht zu dem Schluss gekommen, dass eine Militäraktion notwendig ist.

HIGH-GENERAL VOLDER: Ich verstehe, aber wir müssen einen Plan auf dem Tisch haben, der in Kraft treten kann, falls die diplomatischen Lösungen scheitern sollten.

HIGH-SECRETARY CHO: Einverstanden. Bitte fahren Sie fort, Herr Baxter.

. . . ENDE DES AUSZUGS


Die UPE-Militärkräfte hielten am Eingang des Sprungpunktes eine Abriegelung aufrecht. Es dauerte fünfzehn Tage, um ein Kommunikationssystem für die Kommunikation mit den Xi'An auszuarbeiten. Damit begann eine angespannte Verhandlungsphase. Die Xi'An waren akribisch mit ihren Forderungen.

Als die Geiseln freigelassen wurden, waren über siebenundfünfzig Tage vergangen. Obwohl es der UPE gelungen war, einen Krieg zu vermeiden, waren die Beziehungen zu den Xi'An angespannt.