Wir laden dich herzlich auf den Star Citizen Wiki Discord Server ein! Du kannst uns auch auf unserem neuen YouTube-Chanel finden!

Comm-Link:18838 - Plain Truth: Lorville Lies 

From Star Citizen Wiki
This page contains changes which are not marked for translation.

Dieser Comm-Link wurde mittels künstlicher Intelligenz übersetzt und automatisiert angelegt.
Eine Revision und Lektorierung zur Qualitätssteigerung ist erforderlich.
Um Korrekturen vorzunehmen, klicke auf bearbeiten.

Plain Truth: Lorville Lies 
ID 18838
Veröffentlichung 17.08.2022
Channel Spectrum Dispatch
Kategorie Lore
Serie News Update
RSI Plain Truth: Lorville Lies 
API Metadaten

< Die Übertragung beginnt > Was braucht man, um zur Wahrheit zu gelangen? Braucht es eine ausgefallene Ausbildung? Nein. Es braucht die Bereitschaft, Fragen zu stellen. Um hinter die wenigen Fakten zu blicken, die die Mächtigen uns mitteilen. Man muss mutig sein. Denn die Wahrheit ist oft gefährlich und beängstigend. Aber Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Es ist die Überzeugung im Angesicht der Angst.

Mein Name ist Parker Terrell, und dies ist die schlichte Wahrheit.

In meiner gesamten Karriere habe ich mich immer dafür eingesetzt, die Wahrheit herauszufinden. Aber ich werde der Erste sein, der zugibt, dass die heutige Geschichte meine Entschlossenheit auf die Probe gestellt hat. Ist die Veröffentlichung dieser Geschichte das Risiko für mich und meinen Lebensunterhalt wert? Das Risiko für all die Menschen, die auf mich angewiesen sind? Und die Antwort? Ein klares Ja. Nichts sollte die Wahrheit aufhalten.

Vor etwas mehr als 60 Jahren schloss sich eine Gruppe von Mitarbeitern von Hurston Dynamics zusammen, um sich für bessere Arbeitsbedingungen einzusetzen. Diese Arbeiter waren unterbezahlt, überarbeitet und bei der Arbeit giftigen, gefährlichen Chemikalien ausgesetzt, ohne dass sie durch die geringsten Sicherheitsstandards geschützt waren. Sie nannten sich United Workers of Hurston oder UWH und organisierten mutig friedliche Proteste, um einen Dialog mit den Führungskräften von Hurston zu ermöglichen.

Heutzutage ist die UWH jedoch eher als extremistische Gruppe bekannt. Ihre edleren Bestrebungen sind Kampagnen der Angst und Einschüchterung gewichen. Die Gruppe hat sich zu zahlreichen gewalttätigen Übergriffen auf die Produktionsstätten von Hurston bekannt, bei denen sogar mehrere unschuldige Menschen ums Leben kamen. Aber wann hat sich alles geändert? Wie konnten sie sich so weit von ihren friedlichen Versuchen entfernen, die Politik von Hurston zu ändern?

Für viele, mich eingeschlossen, kann der Wendepunkt der Gruppe durch einen einzigen Vorfall definiert werden. Ich spreche natürlich von der Tragödie von Lastal im Jahr 2937, als eine Gruppe von UWH-Mitgliedern gewaltsam die Kontrolle über einen Hurston-Frachttransport übernahm. Während der Auseinandersetzung mit den örtlichen Behörden führten sie ihre Geiseln schnell vor Kameras vor, die im ganzen Imperium ausgestrahlt wurden, und machten ihren Unmut kund. Und um ihre Überzeugung zu demonstrieren, flogen sie über Lorville und stießen den Piloten aus dem Schiff, so dass er in den Tod stürzte. Kurz darauf stürmten die Sicherheitskräfte von Hurston das Schiff, um die Kontrolle wiederzuerlangen. Dabei wurden alle UWH-Mitglieder und drei weitere Geiseln getötet.

In der Folgezeit wandte sich die öffentliche Meinung schnell gegen die UWH und Hurston Dynamics erklärte die Gruppe zu einer terroristischen Organisation. Von Helden des Volkes zur meistverschmähten Gruppe in der gesamten UEE, einfach so.

Natürlich hat sich die UWH nicht aufgelöst. Sie ging einfach in den Untergrund, um weiterer Verfolgung zu entgehen. Und als die Gruppe schließlich wieder aus dem Schatten hervortrat, wurde Gewalt ihre Visitenkarte. Sicher, einige Fraktionen innerhalb der Organisation verfolgten weiterhin friedlichere Methoden des Protests und versuchten, sich von den militanteren Zellen zu distanzieren, aber der Schaden war angerichtet; die öffentliche Meinung war fest gegen sie eingestellt.

Wie viele andere kann ich mich daran erinnern, dass ich in den ersten Tagen mit der UWH mitfühlte. Megakonzerne wie Hurston können das gemeine Volk ohne große Hindernisse überrennen. Früher hielt ich es für mutig von der UWH, sich ihr in den Weg zu stellen - für eine bessere Behandlung zu kämpfen. Aber nach der Beschlagnahmung des Lastal konnte ich ihr Handeln nicht mehr gutheißen. Sie waren nicht mehr mutig, sondern verärgerte Arbeiter, die unter der Tyrannei der Reichen und Korrupten leiden. Genau wie Sie war ich überzeugt, dass sie gewalttätige und gefährliche Kriminelle waren. Das war es, was ich glaubte. Zumindest bis vor einigen Monaten, als ich eine Nachricht von einem Hurston-Mitarbeiter erhielt. Der Kontakt wollte anonym bleiben und gab sich nur als Canary zu erkennen. Und was sie mir erzählten, erschütterte mich zutiefst. Sie sagten, Hurston habe die UWH manipuliert und die Organisation absichtlich zur Gewalt getrieben, um dem Unternehmen die rechtliche Grundlage für ein Verbot der Gruppe zu verschaffen.

Es klang verrückt, aber die Argumentation von Canary war vernichtend. Obwohl dies ein Paukenschlag war, hatte ich immer noch Fragen. Wer ist Canary? Sie haben sich offensichtlich aus einem bestimmten Grund an mich gewandt, also warum sollten sie ihre Identität nicht preisgeben? Wie konnte ich ohne diese Offenlegung - ohne dieses Vertrauen - rechtfertigen, dass ich alles, was ich erfuhr, weitergab? Und was wäre, wenn alles wahr wäre? Ich musste die ganze Geschichte kennen.

Canary erklärte mir, dass der Vorstand nervös wurde, als die UWH anfing, Unterstützung von anderen Hurston Dynamics-Mitarbeitern aus dem ganzen Land zu bekommen. Aber erst als die Botschaften der Gruppe begannen, Druck für Veränderungen außerhalb des Unternehmens zu erzeugen, erkannten sie die wahre Gefahr der Gruppe: Eine so große Zahl von Mitarbeitern, die sich organisieren, würde sich schwerwiegend auf ihre Gewinne auswirken! Ist es so abwegig anzunehmen, dass ein Unternehmen, das so gefühllos ist wie Hurston, Maßnahmen ergreift - sogar drastische -, um seinen Gewinn zu schützen? Das glaube ich nicht.

Canary sagte, dass Hurston Dynamics in einer Art präventiver Vergeltungsmaßnahme damit begonnen hat, Personen ins Visier zu nehmen, von denen es wusste, dass sie zur UWH gehören, und sie zu verärgern, indem es ihnen das Gehalt vorenthielt, Sicherheitsstandards vernachlässigte und sogar so kleinlich war, dass es einfache Verfahren mit bürokratischem Aufwand belastete. Schlimmer noch, Canary behauptete, dass Hurston seine Angriffe eskalierte, indem es seine eigenen loyalen Agenten undercover in die UWH schickte, um die Gruppe von innen heraus weiter zu radikalisieren. Canary behauptete, dass es Hurstons eigene Infiltratoren waren, die die UWH dazu brachten, gewalttätigere Methoden anzuwenden.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit. Denken Sie darüber nach. Denken Sie über die Verzweigungen nach, die sich daraus ergeben. Könnte das bedeuten, dass Hurston Dynamics letztlich für die Tragödie von Lastal verantwortlich war? Wenn wir Canary glauben, dann schuldet das Imperium der UWH vielleicht eine Entschuldigung. Wie viele der in den Lastal-Vorfall verwickelten Personen waren keine echten Mitglieder der UWH? Wie viele waren Agenten von Hurston, die die Situation absichtlich verschlimmerten? Wenn das Unternehmen schon damals bereit war, zu solcher Gewalt anzustiften, wie sieht es dann heute aus? Lässt Hurston die wütenden und gewalttätigen Fraktionen der UWH agieren, um eine dunklere Agenda zu erfüllen? Könnte er sie lenken, die Ziele der UWH für sie auswählen und eine Geschichte erfinden, die dem Unternehmen am meisten nützt?

Leider blieben all diese Fragen und mehr unbeantwortet; die Untersuchung blieb unvollständig. Seit unserem letzten Gespräch habe ich nichts mehr von Canary gehört, und obwohl sie Namen, Daten und Ereignisse nannten, die belegten, dass sie wahrscheinlich ein Mitarbeiter von Hurston waren, erfuhr ich nie die wahre Identität von Canary.

Mir ist klar, dass die Weitergabe dieser Informationen unverantwortlich erscheinen mag und mir wahrscheinlich eine Zielscheibe auf den Rücken malen wird. Aber Canary war mutig genug, mich zu kontaktieren. Und so habe ich mich entschlossen, ebenfalls mutig zu sein. Und ich hoffe, Sie werden das Gleiche tun. Je mehr Sie die Wahrheit sagen, desto schwieriger ist es, sie zu verbergen und zu vertuschen.

Wenn wir zurückkommen, werden wir Hurstons Geschichte mit der UEE und ihre Verbindungen zu Senatoren im ganzen Land untersuchen, die eine Menge zu verantworten haben.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.