Star Citizen Wiki Comm-Link:18361 - Dispatches from the Dark: Neville Lott's Clearing
Wir laden dich herzlich auf den Star Citizen Wiki Discord Server ein! Du kannst uns auch auf unserem neuen YouTube-Chanel finden!

Comm-Link:18361 - Dispatches from the Dark: Neville Lott's Clearing

From Star Citizen Wiki

Dieser Comm-Link wurde mittels künstlicher Intelligenz übersetzt und automatisiert angelegt.
Eine Revision und Lektorierung zur Qualitätssteigerung ist erforderlich.
Um Korrekturen vorzunehmen, klicke auf bearbeiten.

Other languages:
Dispatches from the Dark: Neville Lott's Clearing
ID 18361
Veröffentlichung 20.10.2021
Channel Spectrum Dispatch
Kategorie Lore
Serie News Update
RSI Dispatches from the Dark: Neville Lott's Clearing
API Metadaten

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Jump Point 8.9. Es dämmert bereits, als die kleine Gruppe, mit der ich wandere, eine Lichtung erreicht. Unser Reiseleiter, der nur als Ronove bezeichnet werden möchte, hält an und verkündet, dass wir angekommen sind. Ich setze meinen Rucksack ab, erschöpft und doch beschwingt, und genieße die Aussicht. Ich habe versprochen, die Koordinaten und die Route geheim zu halten, aber ich kann sagen, dass wir uns tief in den Tecuya-Bergen von Vastac befinden und einen unglaublichen Blick auf den Sonnenuntergang über einem Canyon am Fluss haben. Ein Gefühl des Friedens und der Ruhe überkommt mich, bevor es von dem Gedanken abgelöst wird, dass meine markerschütternden Schreie durch den Canyon hallen könnten und niemand sie je hören würde. Es macht Sinn, warum Neville Lott diesen Ort für seine grausamen Taten gewählt hat.

Ronove verkündet, dass die Zeremonie beginnen wird, sobald die Sonne untergegangen ist. Andere in der Gruppe bereiten sich darauf vor, indem sie ihre vernünftige Wanderkleidung ablegen und die aufwendigen Kostüme anziehen, die bei den Feierlichkeiten zum Tag der Vara üblich sind, aber in dieser Umgebung etwas beunruhigend wirken. Ein paar Leute verschwinden kurz in der Dämmerung, um dann mit konzentrierten, blutunterlaufenen Augen zurückzukehren. Ich ziehe verlegen eine alte Neville Lott-Maske heraus und stülpe sie mir über den Kopf. Es ist im Grunde ein grob genähter Jutesack mit einem integrierten Atemschutzgerät. Lott trug einen solchen Sack, um seine schrecklichen Narben zu verbergen, aber die Atemmaske blieb darunter verborgen. (Das in die Maske integrierte Beatmungsgerät wurde eigentlich eher durch popkulturelle Darstellungen von Lott populär gemacht als durch die echte Maske).

Ich vermeide verächtliche Blicke von engagierteren Teilnehmern, weil ich mich für eine einfache und offensichtliche Wahl für die Zeremonie entschieden habe. Stattdessen beobachte ich, wie Ronove die Kerzen strategisch auf der Lichtung platziert. Da spüre ich zum ersten Mal, dass etwas nicht stimmt. Ich zähle Ronoves Schritte, während er von einer Seite der Lichtung zur anderen geht, und mein Herz bleibt stehen. Es ist kleiner als der in den Polizeiberichten beschriebene Tatort. Es ist unmöglich, dass Neville Lott seine grausamen Morde hier begangen hat.

Dessen bin ich mir sicher, denn ich habe jedes Buch über Neville Lott gelesen, das ich finden konnte, und die Polizeiberichte mehrfach durchgesehen. Meine Besessenheit von Terras berühmtestem Mörder begann, als ich als kleines Kind in diesen Bergen am Lagerfeuer saß, als mein Vater und mein Onkel sich an den Sommer erinnerten, in dem der Campingausflug der Familie abgesagt wurde. Sie erzählten mir die Geschichte von sieben Wanderern, die in jenem Jahr verschwanden und nur gefunden wurden, nachdem sie durch die Hand des deformierten und geistesgestörten Neville Lott unsagbare Schrecken erlitten hatten. Sie vermieden grausame Details, aber mein junger, phantasievoller Verstand konnte nicht verhindern, dass ich mich fragte, was genau passiert war.

Eines Abends, als meine Eltern ausgegangen waren, sah ich mir heimlich den Slasher-Klassiker von 2902 an, der von Lotts Mordserie inspiriert war: The Hill Horror. Die expliziten Bilder von Lott, wie er seine Opfer seziert und zerstückelt, haben sich in mein Gedächtnis eingebrannt, aber was mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist, waren die Rückblenden zu Lotts normalem Leben in Caliban vor der Vanduul-Invasion. Es war nicht die grafische Darstellung, wie er sich selbst die Zunge abbrennt, die mich in dieser Nacht wach hielt. Es war die Szene, in der Lott unter den Trümmern seines Hauses begraben war und nichts anderes tun konnte, als durch einen Spalt in den Trümmern zuzusehen, wie die Vanduul seine Familie massakrierten. Irgendwie verkörperte Neville Lott das wahre Böse und verdiente dennoch mein Mitleid. Diese widersprüchlichen Emotionen verwirrten mich anfangs. Wie konnte ich jemanden bemitleiden, der so etwas Unaussprechliches getan hat? Kann ein extremes Trauma jemanden wirklich so sehr verändern? Wo genau endete die Geschichte und wo begann der Mythos? Diese Fragen inspirierten mich dazu, so viel wie möglich über den echten Neville Lott zu erfahren.

Meine Besessenheit vom Fall Lott entwickelte sich zu einer allgemeinen Faszination für makabre und grausame wahre Verbrechensgeschichten. Neben kreativen Schreib- und Journalismuskursen an der Universität belegte ich auch Kurse in Forensik und Kriminalpsychologie, in der Hoffnung, zusätzliche Erkenntnisse darüber zu gewinnen, warum oder wie jemand solch abscheuliche Taten begehen würde. Ich habe einen Großteil meiner beruflichen Laufbahn damit verbracht, Geschichten zu verfolgen, die sich mit denselben Themen beschäftigen, die mich als Kind fasziniert haben. Als man mich also fragte, ob ich eine Serie über die spukhaftesten Orte der UEE schreiben wolle, kam mir sofort Neville Lotts Lichtung in den Sinn. Endlich konnte ich begründen, warum ich einen Ort finden wollte, den die Strafverfolgungsbehörden seit seiner ersten Entdeckung geheim gehalten hatten.

Über den Schauplatz von Lott's Verbrechen ist nur sehr wenig öffentlich bekannt. Die Lichtung liegt irgendwo in den Tecuya-Bergen im terranischen Staat Vastac und ist gut genug versteckt, um nicht von Vermessungsschiffen entdeckt zu werden. Sie ist abgelegen genug, um nur zu Fuß erreicht werden zu können, aber immer noch nahe genug an Wanderwegen und Campingplätzen, damit Lott nach Opfern jagen konnte. Die meisten der Personen, die den Tatort bearbeitet haben, sind inzwischen verstorben, aber selbst im Zuge des erneuten Interesses an dem Fall nach der Veröffentlichung von The Hill Horror haben diejenigen, die dort waren, geschworen, den Ort niemals preiszugeben. Als er für Unspeakable Evil interviewt wurde, das Buch, das ich für das maßgebliche Buch über Lott halte, lehnte der leitende Ermittler Gaston Nazari die Bitte der Autorin Paula Qi, sie zum Tatort zu bringen, rundheraus ab. Nazari sagte ihr unverblümt: "Es kann nichts Gutes bringen, dorthin zu gehen. Ehrlich gesagt, hoffe ich, dass ein Steinschlag die Stätte für immer zerstört hat.

Ich gebe zu, dass es mich oft nur noch mehr motiviert, wenn man mir sagt, dass ich etwas nicht tun kann. Ich habe alles, was ich über den Fall Lott finden konnte, noch einmal gelesen und jedes Detail in den Polizeiberichten nach Hinweisen auf den Fundort durchforstet. Ich verglich sogar Wanderführer von damals mit aktuellen, um zu sehen, ob irgendwelche Wege umgeleitet oder aufgegeben worden waren. Als meine Nachforschungen keine neuen Erkenntnisse erbrachten, brachte mich ein Freund mit jemandem aus der terranischen okkulten Gemeinschaft in Kontakt, der behauptete, an einer geheimen Zeremonie an der Sehenswürdigkeit teilgenommen zu haben. Durch diese Verbindung lernte ich Ronove kennen. Wir trafen uns auf einen Kaffee in Prime und tasteten uns gegenseitig ab. Ich garantierte ihre Anonymität und versprach, den Ort und die Aspekte der Zeremonie geheim zu halten. Ronove erwies sich sowohl über Lott als auch über seine Verbrechen als sehr sachkundig. Jetzt, wo ich auf einem kalten Felsen Platz nehme, bevor die Zeremonie beginnt, bereue ich, dass ich keine genaueren Fragen gestellt habe.

Dennoch nehme ich bereitwillig an einer Zeremonie teil, die man am besten als eine Mischung aus okkultem Prunk und wahrem Verbrecherspektakel beschreiben kann. Ronove zündet Kerzen an, leitet Gesänge an und vermischt Fakten mit fiktiven Schnörkeln, die durch The Hill Horror bekannt wurden. Ehrlich gesagt, es macht unheimlich viel Spaß, auch wenn es nicht das düstere Abenteuer zu Terras berüchtigstem Tatort ist, das mir versprochen wurde.

Nach der Zeremonie ziehen wir uns alle wieder unsere Wanderkleidung an und setzen unsere Stirnlampen auf, um uns auf den Weg zu machen. Auf dem langen Weg den Berg hinunter gehen wir meist schweigend. Ich bin erschöpft und ein wenig entkräftet. Andere kommen immer noch von ihren vor der Zeremonie eingenommenen Genüssen herunter. Die Bäume rascheln über uns und um uns herum. Das plötzliche Knacken eines Zweiges in der Dunkelheit erschreckt die Frau vor mir so sehr, dass sie vor Schreck stehen bleibt. An einer Stelle heult eine steife Brise durch die Schlucht, die wie ein entfernter, kläglicher Schrei klingt. Die Haare in meinem Nacken stellen sich auf und eine Welle der Traurigkeit überspült mich.

Für den Rest der Wanderung werde ich von diesem Moment der Angst verfolgt. Obwohl er kurz und letztlich harmlos war, musste ich an die Opfer von Neville Lott in den letzten Momenten ihres Lebens denken. Arme Seelen, die sich in diese Berge wagten, um Frieden und Einsamkeit zu finden, nur um dann ein schreckliches Schicksal zu erleiden. Bevor ich hierher kam, war ich davon überzeugt, dass der Besuch der Lichtung von Neville Lott zusätzliche Erkenntnisse über einen Mörder liefern könnte, der mich seit Jahrzehnten fasziniert. Doch als ich gehe, fühle ich mich schuldig und denke darüber nach, wie respektlos es gegenüber den Opfern ist, diese Lichtung in ein Touristenziel für jemanden zu verwandeln, der von ihrem Mörder fasziniert ist.

Als ich aus dem Wald herauskomme, habe ich keine Lust mehr, die Suche nach der schwer fassbaren Stelle fortzusetzen. Diese Reise hat mich davon überzeugt, dass manche Orte es verdienen, für die Zeit verloren zu sein. Und auch wenn ich die Lichtung von Neville Lott nicht erreicht habe, werde ich immer noch von ihr heimgesucht.

Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.