Comm-Link:17631 - Q&A: Origin G12 Rover

Aus Star Citizen Wiki

Achtung

Dieser Comm-Link wurde mittels künstlicher Intelligenz übersetzt und automatisiert angelegt.
Eine Revision und Lektorierung zur Qualitätssteigerung ist erforderlich.
Um Korrekturen vorzunehmen, erstelle dazu einfach ein Benutzerkonto oder melde dich mit einem bestehenden Konto an und klicke auf bearbeiten.

Q&A: Origin G12 Rover
ID 17631
Veröffentlichung 04.06.2020
Channel Engineering
Kategorie Development
Serie Concept Ship Q&A
RSI Q&A: Origin G12 Rover
API Metadaten

FRAGEN UND ANTWORTEN: Herkunft G12-Rover

Im Anschluss an die Konzeptfreigabe des Origin G12 Rovers haben wir Ihre von der Gemeinschaft gestellten Fragen an unsere Designer weitergeleitet, um Ihnen weitere Informationen über den kürzlich enthüllten Rover zu geben.


Werden Sie in der Lage sein, die Raketen der G12a durch einen traditionellen Geschützturm zu ersetzen? Nein. Der Raketenwerfer der G12a ist eine maßgeschneiderte, integrierte Lösung, die nicht gegen einen traditionellen Turm ausgetauscht werden kann.


Welche Absicht steckt hinter dem sekundären Computer? Der sekundäre Computer wird es dem G12 ermöglichen, von der zukünftigen Computer-Blade-Funktionalität zu profitieren. Er schafft auch einen weiteren Unterschied zwischen dem G12 und dem RSI Ursa Rover.


Passt der G12 auf einen Mercury Star Runner? Ja, das Ziel ist, dass der G12 überall dorthin passt, wo ein Ursa Rover hinfahren kann. Die Unterschiede in der Breite werden in Frage acht erörtert.


Wenn das Basismodell einen Turm, Sitzplätze für zwei Personen und nur zwei SCU hat, wie kann es dann ein Konkurrent des Ursa sein? Wie bei jedem unserer Fahrzeuge wollen wir Wahlmöglichkeiten und Optionen zwischen den Konkurrenten bieten, anstatt dass einfach einer besser als der andere ist. Dem Kompromiss bei der SCU-Kapazität und den Sitzen wird dadurch entgegengewirkt, dass der G12 schneller ist (näher an der Geschwindigkeit des Zyklons Tumbril als der Ursa). Der Ursa ist haltbarer und besser für unwegsames Gelände/Umgebungen geeignet; er ist ein härterer Entdecker, wenn Sie so wollen. Die G12-Serie ist besser für weniger anspruchsvolle Erkundungen geeignet, bietet aber dennoch Allradantrieb und eine abgedichtete Kabine. Als wir mit dem Designprozess begannen, haben wir die beiden mit realen Geländewagen in Verbindung gebracht: der Ursa ähnelt eher einem traditionellen Jeep und der G12 eher einem Range Rover. Beide sind absolut fähige Geländefahrzeuge, aber das Gesamterlebnis ist unterschiedlich.


Welche Schiffe enthalten bereits ein Fahrzeug der Baureihe G12, und kann dieses Fahrzeug auf eine G12r- oder G12a-Version aufgerüstet werden? Der Origin G12 (früher als Origin Rover bezeichnet) gehört zur Standardausrüstung des Origin 600i Explorer. Alle vorhandenen 600i-Zusagen wurden umgewandelt, um den G12 aufzunehmen. Spieler, die sowohl einen 600i Explorer als auch einen eigenständigen G12 besitzen, können den eigenständigen G12 aufrüsten, während das ursprüngliche Basisfahrzeug des 600i beibehalten wird.


Wird er einen Allradantrieb oder andere "Off-Road"-Funktionen haben, damit er sich vom Umkippen oder Steckenbleiben im Gelände erholen kann? Die G12-Serie ist serienmäßig mit Allradantrieb ausgestattet und sollte genauso leistungsfähig, aber nicht unter allen Umständen so haltbar sein wie andere Rover.


Können die Raketenwerfer auf den G12a-Bodenfahrzeugen zielen? Ja. Alles, was ausgewählt werden kann, kann mit den Raketenwerfern anvisiert und beschossen werden.


Die Breite der G12-Serie wird in der Broschüre/Schiffsmatrix mit 5,8 m angegeben. Dies ist breiter als die 4-SCU-breite (5m) Ursa-Fläche. Handelt es sich hierbei um einen Fehler, und, was noch wichtiger ist, passt die G12-Serie überall dort hin, wo ein Ursa gelagert werden kann? Was die Lagerung im Schiff betrifft, so war es immer das Ziel, diese Fahrzeuge austauschbar zu machen. Unser Ziel war es also, dass er dieselbe Breite wie der Ursa Rover hat. Der Ursa ist je nach Aufhängungsflex und Kotflügeln zwischen 5,2 und 5,5 m breit. Während der G12 mit 5,8 m angegeben wird, liegt die Breite bei Berücksichtigung des Flexes im Allgemeinen zwischen 5,5 und 5,7 m. Wir werden sicherstellen, dass beide die gleiche Grundfläche haben, wenn der G12 in die Produktion geht, damit sie in die gleichen Fahrzeuge passen.


Was ist ein hypothetischer Anwendungsfall für EMP am Rennmodell? In nicht-rennsportlichen Szenarien wird der EMP zur Selbstverteidigung nützlich sein, indem er Ihnen die Möglichkeit gibt, Aggressoren zu entkommen. Im Rennsport kann er dazu verwendet werden, Konkurrenten für eine gewisse Zeit außer Gefecht zu setzen, um sich einen Vorteil zu verschaffen.


Werden die Reifen der verschiedenen G12-Modelle auf unterschiedlichem Gelände unterschiedliche Handlingeigenschaften haben? Zum Beispiel sieht es so aus, dass das Rennmodell Slicker-Reifen hat als der Basis-G12. Ich frage mich, ob sie auf matschigem oder unebenem Gelände weniger Traktion haben werden, und wenn ja, werden wir die Reifen zwischen den Modellen austauschen können? Die Reifen werden unterschiedliche Handlingeigenschaften aufweisen, und das Ziel ist, dass diese zwischen den Varianten austauschbar sind. Ein ähnlicher Satz von Reifen-Upgrades wäre auch für andere Bodenfahrzeuge erhältlich, ähnlich wie die aufrüstbaren Schubdüsensätze bei Raumschiffen.


Gibt es eine Möglichkeit für eine zukünftige Variante, die statt eines Turms Sensoren zur Erkundung hat? Es gibt keine Pläne für weitere Varianten der G12. Wir werden dies jedoch im Auge behalten, falls es in Zukunft eine geben sollte.


Wie verhält sich die Panzerung der G12-Varianten im Vergleich zur Panzerung des Ursa Rovers? Es ist schwierig, ein Panzeräquivalent auf Papier zwischen zwei Fahrzeugen bereitzustellen, aber der Ursa Rover ist im Allgemeinen besser gepanzert (und daher langsamer). Der G12a ist der am stärksten gepanzerte der Serie, aber er ist immer noch etwas weniger haltbar als ein Ursa aus dem Lagerbestand.


Welche Abwehrmassnahmen hat der Kampfrover? Der G12a ist mit den gleichen Gegenmaßnahmen ausgestattet wie unsere Raumschiffe, was unter den Bodenfahrzeugen derzeit ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Dies ermöglicht es den Besitzern, Fackeln/Spreu auszugeben, um Raketen und Torpedos abzuschütteln, sowie das Scannen und Aufspüren zu verbergen.


Wird der Racer Strahltriebwerke oder Sprühdüsen haben, wie es der Cyclone-Racer angeblich hat? Die G12r ist mit einer Boost-Funktion ausgestattet, um für kurze Zeit eine höhere Höchstgeschwindigkeit zu ermöglichen.


Wird es im G12 Platz für einen zusätzlichen Anzug geben, den wir innen ausstatten können (einen, der extremen Temperaturen standhalten kann)? Oder können wir in einem grösseren, voluminöseren Anzug fahren? Im Inneren des G12 ist kein Platz für ein Anzugfach (nur Waffenregale), da der Innenraum ziemlich auf das Cockpit und die Sitze beschränkt ist. Da es sich bei dem Fahrzeug jedoch um eine abgedichtete Umgebung handelt, können Sie bei extremen Temperaturen in normaler Kleidung herumfahren, wenn Sie dies wünschen.


Haftungsausschluss Die Antworten geben die Absichten der Entwicklung zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels genau wieder, aber das Unternehmen und das Entwicklungsteam behalten sich das Recht vor, Funktionen und Schiffsdesigns als Reaktion auf Feedback, Spieltests, Designüberarbeitungen oder andere Überlegungen anzupassen, zu verbessern oder zu ändern, um die Ausgewogenheit oder die Qualität des Spiels insgesamt zu verbessern.

Standard Cargo Unit. Der Wert einer SCU bzw. Standardfrachteinheit wurde auf 1,953125 m³ festgelegt.

Eine Laderaumkapazität von 16 SCU entspricht also einem Volumen von 31,25 m³.