Comm-Link:17419 - Portfolio: Chemline Solutions

Aus Star Citizen Wiki

Achtung

Dieser Comm-Link wurde mittels künstlicher Intelligenz übersetzt und automatisiert angelegt.
Eine Revision und Lektorierung zur Qualitätssteigerung ist erforderlich.
Um Korrekturen vorzunehmen, erstelle dazu einfach ein Benutzerkonto oder melde dich mit einem bestehenden Konto an und klicke auf bearbeiten.

Portfolio: Chemline Solutions
ID 17419
Veröffentlichung 08.01.2020
Channel Spectrum Dispatch
Kategorie Lore
Serie Portfolio
RSI Portfolio: Chemline Solutions
API Metadaten

Dieses Portfolio erschien ursprünglich in Jump Point 5.12. Um den berühmten Geschäftsmann Engel Nordigan zu zitieren, "ein gutes Geschäft wird von der Öffentlichkeit gesegnet. Die Gewinne können spektakulär sein, aber wenn die Öffentlichkeit ein Unternehmen nicht mag oder, schlimmer noch, ihm misstraut, wird es einen schweren Kampf geben". Nur wenige Unternehmen verstehen dieses Mantra mehr als Chemline Solutions.

Bescheidene Anfänge Victor und Adorai Zahid hatten nicht das, was viele als eine "normale" Kindheit bezeichnen würden. Ihre Eltern, beide Mitarbeiter der Kel-To ConStores, waren Teil der internen Inspektionsteams, die die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften des Unternehmens in den verschiedenen Filialen sicherstellten, was eine ständige Bewegung der Familie erforderte.

In Victor Zahids Memoiren, Titan, erzählte er, dass die Familie selten länger als einen Monat an einem Ort bleiben würde, da sie durch die tausenden Kel-To ConStores in der gesamten UEE rotieren. Für Victor und seine Zwillingsschwester Adorai blieb damit nur wenig Gelegenheit für ein stabiles Zuhause. Sie verbrachten ihre gesamte Kindheit damit, auf verschiedenen Transportschiffen und in Wohnungsbörsen herumzurennen, während ihre Eltern arbeiteten. Nachts unterrichteten sie ihre Eltern anhand eines sorgfältig ausgearbeiteten Lehrplans, der ihnen die Möglichkeit gibt, schon früh auf Gleichwertigkeit zu testen. Ihre Aufgabe während des Tages war einfach: lernen. Sie wurden ermutigt, sich über die Gegend, in der sie lebten, die Menschen um sie herum, alles Mögliche herauszufinden. Jeden Abend mussten die Kinder das, was sie an diesem Tag gelernt hatten, präsentieren, und dann besprachen die Eltern die Informationen.

"Damals habe ich es nicht verstanden", schrieb Victor in Titan. "Aber im Rückblick war es ihre Art, uns Einfühlungsvermögen zu lehren, zu verstehen, dass jeder eine Geschichte hat, wenn wir darüber sprechen, warum dieser HEX in einem traurigen wirtschaftlichen Zustand war oder warum der Spediteur, mit dem wir gesprochen haben, die Dinge tat, die er tat.

Obwohl beide Zwillinge gleich fleißig waren, begannen ihre Interessen mit zunehmendem Alter auseinander zu gehen. Victor entwickelte eine Vorliebe für den Warenhandel, wobei er oft seine Erlaubnis nutzte, kleine Mengen von Waren zu kaufen, um an anderen Stationen zu handeln. Wenn er nicht aktiv kaufte oder verkaufte, hielt er akribisch Notizen über Preise von der TDD und lokalen Händlern. Inzwischen war seine Schwester Adorai fasziniert von der Welt der Mathematik und der Ingenieurwissenschaften und studierte all die verschiedenen Stationen und Schiffe, die sie auf ihren Reisen antrafen.

Beide Zahid-Zwillinge erreichten mit sechzehn Jahren die Äquivalenz und erhielten Teilstipendien für die Terra Universität. Victor schloss sein Studium der Wirtschaftswissenschaften mit einem Doppeldiplom ab, was zu einer sofortigen Anstellung bei Clifton Brothers in Prime führte. Adorai blieb etwas länger in der Schule, um einen Abschluss in Geologie-Ingenieurwesen zu machen. Während ihres letzten Jahres wurde sie von Vertretern von Edo Inc., einer kleinen Bergbau- und Explorationsbörse mit Sitz außerhalb von Lo im Corel-System, angesprochen, um in deren Abteilung für planetare Entwicklung zu arbeiten.

Obwohl sie oft sprachen, sahen sich die Zwillinge fast zehn Jahre lang nicht mehr. Adorai blieb auf einem Platz und schob sich in Edo durch die Reihen. Doch Victor konnte den vergänglichen Lebensstil ihrer Jugend scheinbar nicht abschütteln. Während dieser Zeit verließ er Clifton Brothers und gründete eine Reihe von eigenen Unternehmen, darunter eine Eventplanungsfirma und einen kurzen Ausflug ins Bandmanagement.

Im Jahr 2889, während Victor und Adorai auf der 98. Geburtstagsfeier ihres Vaters auftauchten, erzählte Adorai Victor von der experimentellen Extraktionstechnologie, die sie für Edo zu entwickeln versuchte. Obwohl die Forschung vielversprechend war, überstiegen die finanziellen Vorhersagen hinsichtlich der Kosten für die Umsetzung dieser Upgrades die potenzielle Gewinnmarge, so dass der Vorstand das Projekt absagen wollte. Während sie beklagte, die Forschung aufgeben zu müssen, konnte Victor das Potenzial sehen. Bei Erfolg könnte diese Technologie alte Ausgrabungsstätten revitalisieren. Etwa zwei Stunden später schlug er in einer intensiven Diskussion eine Idee vor: Warum nicht die Technologie selbst entwickeln?

Eine Idee in eine Institution Innerhalb des Jahres wurde Chemline Solutions geboren. Obwohl ihr Hauptgeschäft als Anbieter von Industriechemikalien (von Victor als "der Cashflow" bezeichnet) bestehen würde, konnte Adorai den Vorstand von Edo überzeugen, ihre Forschung an das junge Unternehmen zu verkaufen. Als sie wieder an die Arbeit ging, zapfte Victor die verschiedenen Verbindungen an, die er über die Jahre entwickelt hatte, um die erste Kundenliste der Firma aufzubauen. Sein Ziel war es, genug Kapital aufzubauen, um nicht nur Adorai's Forschung zu unterstützen, sondern auch Kredite zu haben, wenn sie sie abgeschlossen hat.

Zwischen Adorai's Arbeit hinter den Kulissen und Victor's Geschäftssinn wuchs die Firma in einem bemerkenswerten Tempo. Innerhalb von fünf Jahren operierten sie von sechs Vertriebszentren aus, die strategisch in der gesamten UEE platziert waren.

Ende des 29. Jahrhunderts hatte Adorai den ersten funktionierenden Prototyp ihres neuen Extraktionsverfahrens fertig gestellt. Durch die Verwendung von niederfrequenten seismischen Schwingungen hat das Projekt (innerhalb des Unternehmens unter dem Codenamen Resurrection) sein Versprechen eingelöst, bisher unzugängliche Gastaschen für die Sammlung zu öffnen. Da das Unternehmen bereits einen stetigen Gewinn erwirtschaftete, war Victor überzeugt, dass dies das Unternehmen auf die nächste Stufe bringen würde.

Victor begann, die UEE nach potentiellen Ausgrabungsstätten zu durchsuchen. Die Antwort war ein kleiner Mond in einem entfernten System.

In der Nähe der Überreste des ersten Planeten im System (zerstört, als der Stern zur Nova wurde), wurde Odin 1a fast zwanzig Jahre lang von verschiedenen Firmen ausgiebig abgebaut, bis er 2865 schließlich aufgegeben wurde. Der Mond, bekannt als Gainey, stellte sich heraus, dass er eine beträchtliche Menge an Gastaschen hatte, und das Fehlen einer lokalen Bevölkerung machte ihn zu einem idealen Standort für die neue Technologie. Das einzige Manko war, dass zwanzig Jahre intensiver Ressourcenernte eine schockierende Menge an verlassenen Gebäuden, Satelliten und Müll rund um den winzigen Mond hinterlassen hatten, deren Säuberung ihren Zeitplan in die Länge zog.

Dank des Zustands des Mondes und seiner abgelegenen Lage konnte sich das Unternehmen die Förderrechte zu einem günstigen Preis vom Planetary Development Bureau sichern und begann sofort mit dem Bau des ausgedehnten Netzes von Strukturen, die um den Mond herum positioniert werden mussten, um die seismischen Aktoren zur Förderung des Gases unterzubringen. Im Jahr 2904 aktivierte Chemline Solutions ihre erste Gasförderanlage.

Adorai's Theorien begannen sich fast sofort auszuzahlen, aber im Laufe der Jahre wurde sie immer besorgter über die zunehmenden seismischen Ereignisse auf dem Mond. An scheinbar zufälligen Stellen begannen sich unerwartet Risse zu öffnen, was es Adorai schwer machte, zu bestätigen, dass ihre Maschine sie verursachte.

Laut Adorai, kurz nachdem sie begann, diese seismischen Ereignisse zu untersuchen, trat Victor in Verhandlungen ein, um eine weitere Extraktionsanlage auf einer bewohnten Welt zu bauen. Immer noch nervös, dass ihre Technologie für die lokale Bevölkerung gefährlich sein könnte, protestierte sie gegen die Erweiterung, aber er lehnte sie unter Berufung auf die massiven Gewinne, die die neue Anlage generieren könnte, rundheraus ab. Als ihr die Ergebnisse vorgelegt wurden, behauptete Victor, dass ihre "Beweise" eine Sammlung von Ungereimtheiten und Annahmen seien.

Der darauf folgende Streit eskalierte in den nächsten Monaten und führte schließlich dazu, dass Victor Adorai aus dem Unternehmen entließ. Die Zwillinge, unzertrennlich durch ihre Kindheit, waren nun in einen erbitterten Rechtsstreit verwickelt. Adorai verklagte Chemline Solutions und ihren Bruder auf die Rechte an ihrer Technologie, aber die ursprüngliche Firmendoktrin, die bei der Gründung des Unternehmens unterzeichnet wurde, legte die Extraktionstechnologie ausdrücklich als Firmenvermögen fest. Unabhängig davon erstreckte sich die Kette von Klagen und Gegenklagen über fast ein Jahrzehnt.

Im Jahr 2919 konnte Chemline Solutions das Werk in Gainey nicht mehr unterhalten. Aufgrund der Auswirkungen von Adorai's sehr öffentlichem Kampf mit der Firma, war die UEE zurückhaltend, weitere Lizenzen für die Technologie zu vergeben.

Victor versuchte jahrelang, einen Käufer zu finden, der die Gainey-Anlage übernimmt, um die Prozesskosten auszugleichen, aber niemand war bereit, die Verantwortung für die Immobilie zu übernehmen. Im Jahr 2923 entfernte Victor so viel Ausrüstung, wie er konnte, und versiegelte die Anlage dauerhaft.

Der Weg nach vorn Heutzutage hat sich Chemline Solutions wieder hauptsächlich auf den Vertrieb von Industriechemikalien spezialisiert. Victor Zahid hat seitdem versucht, Extraktionslizenzen zu erhalten, aber die anfängliche Kostenanforderung, um die riesige Anzahl von Strukturen zu bauen, die für die volle Nutzung der Technologie erforderlich sind, ist nun zu einem größeren Hindernis geworden als die Zurückhaltung der Regierung, diese zu sanktionieren. Im Jahr 2938 führte Victor eine "Politik der offenen Tür" ein, in der geologische und Bergbau-Erfinder ihre Ideen einbringen konnten, in der Hoffnung, dass sie mit einem weiteren genialen Entwurf reichhaltig vertreten sein würden.

Adorai Zahid zog sich nach Abschluss der Versuchsreihe aus der Öffentlichkeit zurück und wurde Professor für geologische Studien an der Terra Universität. Im Jahr 2940 veröffentlichte sie ein Lehrbuch über Vermessungsethik, hat aber nie öffentlich über ihre Erfahrungen mit Chemline Solutions gesprochen.

Es ist unbekannt, ob die Zwillinge seitdem jemals direkt miteinander gesprochen haben.