The ARK Starmap

Aus Star Citizen Wiki
Galactic Guide / Portfolio
The ARK Starmap
Galactic Guide The ARK Starmap Titelbild.png
Veröffentlichung 10.10.2015
Besetzung Marshall Leon
Themenliste Wissen
Weg zum Frieden
RSI RSI
Übersetzung Übersetzung

Willkommen im Universum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sensorendaten

Anfang des 29ten Jahrhunderts wurde ein neuer Knotenpunkt des Wissens und Verstehens erstellt: die ARK. Weder an einen Ort noch an eine Spezies oder Regierung gebunden, wurde die ARK mit einem einfachen Leitsatz gegründet: eine neutrale Quelle für jegliches galaktisches Wissen.

Als eines der Lieblingsprojekte des Imperators Marshall Leon bestand sein Wunsch darin, die Spezies nach Jahrhunderten der Feindseligkeiten in eine neue Ära der Kooperation zu führen. Imperator Leon glaubte, dass der einfachste Weg zum Frieden Empathie und das Streben nach dem Zusammenschluss der größten Köpfe sei, nicht nur der Menschheit, sondern auch der Xi’An, der Banu, Tevarian und sogar der Vanduul*, um diesem noblen Ziel näher zu kommen.

Auf dem Weg dorthin gab es allerdings eine Menge Hürden. Der Senat verweigerte die finanzielle Unterstützung, als sie erfuhren, dass das Projekt auf privater Basis geführt werden wird. Einige lautstarke Gegner waren besorgt, dass die geteilten Daten gegen die Menschheit verwendet werden würde. Die Einladung der Vanduul ließ Rufe laut werden, Imperator Leon seines Amtes zu entheben. Trotz alledem wurde die Ark fertiggestellt und während wir uns dem hundertfünfzigjährigen Jubiläum dieser Institution nähern, ist es schwierig, die positiven Auswirkungen zu verleugnen, die diese unglaubliche Quelle auf die Zivilisation hatte. Bis heute versucht sie, eine ganzheitliche Sichtweise auf die Geschichte darzustellen; so viel Wissen sammeln, wie sie kann, von so vielen Quellen, wie sie kann.

Momentan ist die Ark im Tayac System angesiedelt und ihr eigenes Team von engagierten Archivare und Forschern kümmert sich um die Informationen für die Galactapedia sowie die Sternenkarte – unschätzbare Tools, die allen Wesen ermöglichen, das Universum besser zu verstehen und ihren Weg darin zu finden.

  • Die Vanduul haben, Stand heute, nicht am Ark Programm teilgenommen.


Erforscht fremde neue Welten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sternenkarte ist eine öffentliche Quelle, die darauf abzielt, eine komplette, benutzerfreundliche Übersicht der Galaxie bereitzustellen und zu zeigen, dass wir alle nur ein kleiner Teil etwas viel Größeren sind, aber gleichzeitig eine entfernte Welt nur wenige Sprünge entfernt sein kann. Und da das Universum kein statischer Ort ist, ist es die Sternenkarte auch nicht. So wie unser Wissen immer weiter wächst, wächst auch die Sternenkarte. Von der Ark mit den neuesten Daten des imperialen Kartografierungszentrums, privaten Informationslisten, individuellen Gutachtern und Astronomiestudien von Universitäten zusammengestellt, versucht die Sternenkarte einen unparteiischen Blick auf die Galaxie bereitzustellen. Obwohl einige Informationen von anderen Mitgliedsspezies der Ark kamen, bleibt es aufgrund der diplomatischen Komplikationen mit den Xi’An und den von Natur aus schlecht aufzeichnenden Banu doch in ihrem Umfang limitiert.

Datenquellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sensorendaten

Neben dem Verfolgen von Himmelskörpern und den Routeninformationen zu Sprunglöchern bietet die Sternenkarte noch demographische Informationen aus mehreren vertrauenswürdigen Quellen:


Bevölkerung (Population) – NID 2944 Bevölkerungseinschätzungsbericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Report, der jedes Jahr von der UEE Naval Intelligence Division erstellt wird, ist dafür gedacht, als Referenz für das Naval High Command, politische Entscheidungsträger, Senatoren und planetare Führer zu dienen.


Wirtschaft (Economy) – J&P Score[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Jappa & Penner Economic Health Score hat sich für beinahe 300 Jahre als der Standard für das Empire etabliert, die finanzielle Lage der Regionen zu evaluieren. Benannt nach der Firma, die das Rankingsystem konstruiert hat, berücksichtigt der J&P Score eine Vielzahl an Faktoren, wie z.B. Handel, Wachstum, Schulden, Kapital, etc., um Gebieten als Klassifizierung einen Buchstaben zuzuweisen, von F für einen Bereich mit wenig Potential bis hin zu AAA, um eine Zentrum von außergewöhnlich hohem ökonomischen Wert zu kennzeichnen.

Bedrohung (Threat) – TSAS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Advokatur erstellt Kriminalitätsstatistiken und Verlustmeldungen für das ‚Travel Safety Advisory System (TSAS)‘ (eine Art Reisewarnungssystem), um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, für wie gefährlich sie Reisen in bestimmte Sektoren halten. Das ‚Threat Level‘ Ranking reicht dabei von ‚minimaler Gefahr‘ bis hin zu ‚extreme Gefahr.‘


Ich kann meinen Hangar von hier aus sehen![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sensorendaten

Auch wenn Ihr wahrscheinlich ziemlich aufgeregt seid, die Sternenkarte endlich in Händen halten zu können, wir sind vermutlich aufgeregter, all diese Informationen endlich mit Euch teilen zu können. Es ist die Krönung monatelanger Debatten, Recherchen und Brainstormings zwischen den Design-, Lore- und Webentwicklungsabteilungen. Es war unglaublich, ein komplettes Universum bauen zu können. Mit tausenden Seiten Hintergrundgeschichte, endlosen Tests des Webcodes, Jump Point Reisen, Verbesserungen der Sterne und Optimierungen an den Gürteln, drehen sich unsere Köpfe jetzt so sehr wie die Planeten auf unserer Karte. Und wir sind noch lange nicht fertig…

Selbst heute Morgen haben wir noch Anpassungen vorgenommen. Und wir glauben nicht, dass die Updates für die Sternenkarte jemals aufhören werden. Bitte bedenkt, dass es sich noch um die Alpha Version der Sternenkarte handelt.

Für diese anfängliche Version lag unser Fokus auf dem Eindruck des Star Citizen Universums. Wir wollten sicherstellen, dass die Systeme, die Ihr besuchen (oder auf Eure Weise hineinschleichen) könnt, nicht nur interessant sind, sondern Euch auch dazu animieren, dort hingehen zu wollen und zu forschen. Trotzdem handelt es sich noch um ein Projekt in der frühen Entwicklungsphase. Diejenigen unter Euch, die dem Spiel intensiv folgen, können vielleicht Differenzen zwischen der Darstellung auf der Karte und unseren bereits veröffentlichen Informationen (wie in den Galactic Guides) feststellen. Die Sternenkarte repräsentiert die aktuellsten und richtigen Informationen, die wir haben. Falls etwas nicht übereinstimmt, vertraut der Sternenkarte. Im Zweifel hat sie immer recht.

In diesem Sinne habt bitte Nachsicht mit uns, denn die Karte wird sich ändern. Die Designer erstellen noch immer neue Spielmechaniken und wir werden nützliche Informationen erhalten, wie wir die Systeme am interessantesten gestalten können. Wir arbeiten auch weiterhin mit Astrophysikern und Astronomen zusammen, um all unsere verrückten SciFi Ideen einbauen zu können und sie so weiterzuentwickeln, dass sie wissenschaftlich akkurater und so immersiv wie nur möglich werden. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, planen wir auch die Veröffentlichung der Galactapedia, die direkt mit der Sternenkarte verknüpft sein wird, die Euch dadurch noch viel mehr Informationen zur Verfügung stellen kann.

Natürlich fehlt etwas ganz Gewaltiges: all Euer Feedback!


Die Website der Sternenkarte öffnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Star Map Logo

Ihr könnt die Sternenkarte ab sofort über das RSI Menü auf der Website ansehen!

Sternenkarte


Das ‚Verse bauen!

von Benoit Beauséjour, Turbulent


Die Wahl der Community[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was für ein Ritt. Vor mehreren Monaten hat die Community darüber abgestimmt, um welches Projekt wir uns als nächstes kümmern sollten. Die Sternenkarte hatte gewonnen – mit großem Abstand. Plötzlich verbreiteten sich Panik, Tränen und Terror im Turbulent Büro. Es war das größte und ambitionierteste Projekt in unserer Pipeline, das eine Menge Koordination mit CIG voraussetzte, da es tief mit ihrem Spiel verwurzelt war. Wir hatten Angst, nicht weil wir es uns nicht zutrauten, sondern weil es sich dabei um ein so wichtiges Projekt innerhalb des Star Citizen Universums handelte. Wir wollten Euch verblüffen und die verdammt beste webbasierte Sternenkarte bauen, um die wirkliche Tiefe der Arbeit der erstaunlichen CIG Schreiberlinge demonstrieren zu können. Wir wollten eine Karte erstellen, die sich so anfühlt, als wäre sie im Spiel… während sie in Eurem Browser läuft.


Der Anfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unser erster Tagesordnungspunkt war es, in den Designprozess für das Universum von Tonys Team @CIG involviert zu werden und einen Prototyp für das Nutzererlebnis zu erstellen. Eines unserer Kerndesign-Ziele war es, etwas im Web zu bauen, das auch in ein Spiel portiert und dort genutzt werden konnte. Das beeinflusste die Entwürfe der verschiedenen UI Steuerungen, die Euer Erlebnis verbessern sollen, auch in Hinblick auf die mögliche Nutzung unterschiedlicher Eingabegeräte im Spiel (Maus, Tastatur, Joystick, etc.).

Wir wussten, dass wir einen Prototyp brauchten und wir wussten, dass wir für dessen Erstellung Hilfe benötigten. Wir warben unseren direkten Nachbarn, Gamerizon (Hi Martin, Robert und Louis!), an, um uns dabei zu helfen, das auf den Weg zu bringen und unseren Prototypen in Unity zu bauen.

Unser allererster Prototyp der Sternenkarte wurde in dem Weihnachtslivestream letztes Jahr (2014) kurz gezeigt. Dieser Prototyp hatte uns ermöglicht, viele Interaktionen zu testen und unser Basis-UI zu entwerfen, das zu dem geworden ist, was Ihr heute online sehen könnt.


Technologische Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir haben diese Entscheidung schon zuvor getroffen, aber sie bestätigte sich in unserem nächsten Schritt. WebGL war das Mittel der Wahl, um eine schnelle und effiziente Rendering Pipeline für den Browser bereitzustellen. Diese Standard Browser API stellt die grafischen Card Layers für die Javascript Runtime unserer Applikation bereit. Auf diese Weise waren wir mit Hilfe des talentierten Shaderkünstlers Martin von Gamerizon in der Lage, eine schöne holographische Darstellung der Sterne, schwarzen Löcher und anderer Phänomene zu erschaffen.

Wir brauchten eine Engine und wir wählten Three.JS. Sie ist unkompliziert und recht gut supportet; außerdem haben wir sie bereits vorher für den Holo Viewer verwendet. Die Karte nutzt zusätzlich verschiedene topaktuelle Technologien im Frontend. Das UI zieht Nutzen aus den SVG Animationen und ist so gebaut, dass es eine Kombination von Sprachen und Werkzeugen nutzt, wie z.B. Typescript, ES6, Webpack, Gulp, Nodejs und mehr!

Von etwas wie Unity zu einer webbasierten GL API zu wechseln, ist ein großer Schritt, aber es hat sich bereits sowohl wegen ihrer Einfachheit als auch Performance ausgezahlt.


Eine API modellieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir wussten vom ersten Tag an, dass wir uns um die Verwaltung dieses Universums kümmern werden müssen. Wir haben angefangen, ein Datenmodell zu bauen, das das Universum repräsentiert, seine Sterne und Systeme, Planeten und Wurmlöcher. Komplett mit dem Managementinterface und den Importern der CryEngine befähigt dieses Backend die Designer dazu, Planeten zu erschaffen, Sterne und Systeme zu verschieben und Sprunglöcher sowie Tunnel zusammenbrechen zu lassen.

Über dieses Managementinterface und das Datenmodell hinaus haben wir eine solide REST-stil API konstruiert, um dem Kartenclient in Eurem Browser zu erlauben, auf Basis Eures Zoomfaktors und Eurer Position die Daten von dem von Euch besuchten System sequentiell zu laden. Diese API bietet auch eine Suchmöglichkeit, persistente Bookmarks und einen Suchalgorithmus für Routen.


Audio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenn wir unser Ziel, die ultimative Browserkarte zu bauen, erreichen wollten, brauchten wir auch eine Klanglandschaft und Sound FX. Die konnten wir unmöglich alleine erstellen, deshalb haben wir viel Unterstützung vom Foundry 42 Audioteam erhalten. Matteo Cerquone hat ein erstaunliches Setup von Soundeffekten für die Sternenkarte erschaffen. Lee Banyard und Matthew Webster haben die Koordination übernommen, um uns einen Titel von Pedro Camacho zukommen zu lassen, der uns wieder einmal enorm beeindruckte.

Das Talent des Audioteams hört nie auf, mich zu verblüffen und ich danken ihnen für ihre Unterstützung bei der ARK Sternenkarte!


Die Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind bereits große Erweiterungspläne für die Karte in Arbeit! Es kommen weitere Echtzeitdaten vom Gamesimulator hinzu, mehr Modelle, um andere Elemente und Phänomene im All darzustellen sowie eine mögliche Unterstützung für orbitale Mechaniken. Mit dem Aufkommen anderer 3D Browser Standards wie WebVR könnten sie vielleicht sogar in VR-Geräte integriert werden?

Die endgültige Liste ist noch immer in Arbeit; Ihr könnt Euch aber sicher sein, dass wir die Erweiterungen bereits planen und diese Karte nutzen, um Euch über die Karte mit dem Spieleuniversum interagieren zu lassen, sogar wenn Ihr nicht mit dem Spieleclient verbunden seid.


Das Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir hoffen, das Ergebnis gefällt der Community. Dieses Projekt war etwas ganz Besonderes für uns, weil es so nah am Herzstück Star Citizens ist.

Heute ist ein stolzer Tag für uns, genießt die Sternenkarte V1!

See you in the ‚Verse!

-b (Benoit aka Bault)