Star Citizen Wiki Comm-Link:13222 - A SEPARATE LAW: PART SEVEN
Wir laden dich herzlich auf den Star Citizen Wiki Discord Server ein! Du kannst uns auch auf unserem neuen YouTube-Chanel finden!

Comm-Link:13222 - A SEPARATE LAW: PART SEVEN

Aus Star Citizen Wiki

Achtung

Dieser Comm-Link wurde mittels künstlicher Intelligenz übersetzt und automatisiert angelegt.
Eine Revision und Lektorierung zur Qualitätssteigerung ist erforderlich.
Um Korrekturen vorzunehmen, erstelle dazu einfach ein Benutzerkonto oder melde dich mit einem bestehenden Konto an und klicke auf bearbeiten.

A SEPARATE LAW: PART SEVEN
ID 13222
Veröffentlichung 22.08.2013
Channel Serialized Fiction
Kategorie Short Stories
Serie A Separate Law
RSI A SEPARATE LAW: PART SEVEN
API Metadaten

" Verstanden?" Gates schlug die Live-Übertragung zur Kommandozentrale ein, dann hatte er einen Moment Schwindelanfall, als die Aussicht schwankte, Seabrook kletterte aus dem Steuerstuhl der Raupe und bewegte sich zur Luke.

"Ja, ganz klar."

"Gut. Bist du bereit?" fragte sie und ihre Hand erschien in der Ansicht, als sie nach dem Zugangspatch griff.

Er gab der Frage einen Moment des ehrlichen Nachdenkens, als sie von der Brücke ging und sich auf die Luftschleuse zubewegt. Der Einsatz wurde kurzfristig zusammengeschustert, ohne wirkliche Ressourcen, außer den Bällen und Gehirnen, die die beiden an den Tisch brachten. Das und der alte Avenger Seabrook hatten es geschafft, aufzuspüren.

Sie hatten zwei Pausen eingelegt, die den Plan machbar machten: Erstens, während sie sich immer noch nicht sicher waren, ob Morgan gegen seinen Willen festgehalten wurde, hatte Seabrook es geschafft, herauszufinden, wo Morgan vor fünf Stunden war. Zweitens: Angesichts des verdeckten Charakters der Les Inconnus-Operationen schien es keine hohe Sicherheit auf der Station zu geben.

"Tore?" fragte sie, von Hand bereit, die Luftschleuse zu öffnen, die von ihrem Schiff zur Station führt.

"Es ist ein Versuch", antwortete er.

"In Ordnung." Seabrook legte ihre Hand auf die Tafel und verließ ihr Schiff.

Es würde einige Zeit dauern, bis sie den Kern der Station erreicht hatte, also überprüfte Gates seinen Navcomp-Feed. Er hatte den Rächer, den sie für ihn aufzustehen vermocht hatte, in einen allmählichen Annäherungsvektor gesteckt, der die Station in etwa zehn Minuten überholen sollte, woraufhin er anfing, mit ihnen über den Service zu sprechen. In der Zwischenzeit scannte Gates die derzeit angedockten Schiffe: Der Caterpillar Seabrook hatte sich identifiziert, als derjenige, der Morgan transportierte, noch dort war. Die beiden anderen Schiffe erschienen als legitime Kunden, sei es für Wartungsarbeiten, Upgrades oder zur Deckung der Schifffahrtsbedürfnisse des Unternehmens.

Seabrook war diejenige gewesen, die die letzte Gruppe als ihren Weg hinein gesehen hatte: Sie hatte ein Manifest gefälscht, aus dem hervorging, dass sie mit dem Transport einiger Teile für Nemonautics beauftragt wurde und sie hier abholen sollte. Gates mochte es nicht, darauf zu zählen, dass sie die Teile nicht zur Hand hatten, aber die Vertreter der Firma schienen die Geschichte gekauft zu haben.

"Hallo", sagte Seabrook und lenkte Gates' Aufmerksamkeit auf sie zurück.

"Captain Tolliver, es tut mir leid für die Verspätung, aber wir hatten in letzter Zeit einige Probleme, Lieferungen zu bekommen."

Die Aussicht wackelte leicht, als Seabrook mit den Achseln zuckte. "Solange ich nicht vertragswidrig bin und du einen Ort hast, an dem ich meine Absätze ein wenig abkühlen kann?"

"Sicher, wir können dich aufhängen -" Der Repräsentant hat ein paar Befehle in seine Konsole getippt, "- auf Deck 13, Kabine 8."

"Danke. Ich habe es ein wenig satt, die gleichen Schotten zu betrachten, wenn du weißt, was ich meine...."

Vorsicht, er könnte anfangen zu denken, dass du auf ihn stehst, Seabrook. Die Einsatzkräfte sind aus weniger Grund nach Süden gegangen.....

Der Repräsentant lächelte, winkte mit den Händen nach ihrer Umgebung, "Erzähl mir davon."

Erleichtert seufzte Gates, als sein Kollege auf den Lift trat und die Platte für Deck 13 drückte. "Verfolgt sie noch?" fragte sie, nachdem die Tür geschlossen war.

"Ja, du kommst klar. Nach Ihren Angaben haben wir vielleicht Glück gehabt. Dein Zimmer ist nur ein Deck tiefer als das von Morgan."

Seabrook pfeifte klanglos, als die Decks vorbeifuhren, ohne dass jemand anderes an Bord ging. Es schien, als hätten sie gut gewählt, als sie sich entschieden hatten, Morgan spät in der Ortsnacht zu extrahieren. Die Tür öffnete sich und enthüllte einen kurzen Saal. Der Raum, der ihr gegeben worden war, befand sich auf der rechten Seite, etwa auf halbem Weg. Sie trat ein, legte ihren Ruck ab und begann, ihren Fluganzug auszuziehen.

Sie zog die Kapuze ihres Deadsuits hoch und hielt den Atem an, als sich die Maske an Ort und Stelle setzte. Als es anfing, ihre Luft zu radeln und ihre Wärmesignatur an die Umgebung anzupassen, packte Seabrook ihren Kompromissler und eine kleine Holdout-Pistole aus und schob den leeren Ruck in den erweiterbaren Rucksack des Anzugs. Deadsuits verzerrten ihr Bild auf den Kameras und würden die Wärmesensoren verfälschen, aber sie würden nichts für echte Beobachter tun.

Sie benutzte den Kompromissler, um die Türklötze zu töten und kehrte in die Halle zurück. Anstatt zum Lift zu gehen, machte sich Seabrook auf den Weg zum Notfallschacht und fuhr den Kompromissler über das Panel. Es dauerte etwas länger als die Luke zu ihrem Quartier, aber es ist schließlich geplatzt. Die Notfall-Fluchtschächte sollten leicht zu öffnen sein, aber Seabrook wollte nicht, dass das automatisierte Fluchtprotokoll aktiviert wird. Sie trat ein und startete die Leiter.

"Wie läuft es mit der Zeit?" fragte sie und atmete leicht.

"Gut. Ich beginne in etwa zwei Minuten, den Repräsentanten zu rufen."

"Ich dachte, er würde mich anmachen."

Gates grinste, froh, dass sie ihn nicht sehen konnte. "Ich auch. Gute Arbeit, es professionell zu halten."

"Männer. Meine Figur ist ungefähr so verdeckt, wie sie dieses Ding unter einem Fluganzug trägt, aber du willst trotzdem etwas Action."

"Hey, du wirst mich nicht beim Glotzen erwischen."

"Also gibst du zu, dass du es warst?"

"Ich gebe nichts zu."

Seabrook kicherte, kam zum Stillstand. Sie hat einen Befehl in ihren Kompromissler getappt. Die Live-Übertragung davon wurde gleichzeitig mit seiner Übertragung übertragen und trat an die Stelle ihrer Ansicht. Der Flur außerhalb der Notluke war nicht leer: Ein dickköpfiger Mann, sein ganzes Wesen schreiend, stand am Ende, direkt vor der Luke zu Morgan's.

Schlechte Platzierung, ein Teil von Gates' Geist spiegelte sich wider, während Seabrook unter ihrem Atem verfluchte.

"Das ist nicht gut", sagte Seabrook.

"Nein, ist es nicht. Ideen?"

"Hätte das Sicherheitssystem überprüfen sollen, bevor sie einen Zug macht, verdammt!" Ihre Frustration war ruhig, aber nicht weniger intensiv für sie.

"Ich konnte es nicht riskieren, sie abzulenken, bevor Sie vor Ort waren. Irgendwelche neuen Ideen?"

"Scheiß drauf, ich mache es jetzt."

" Es"?

"Tippen Sie ein und übernehmen Sie das System. Ich werde diesen Kerl aus dem Weg schaffen. Sei bereit, die Stücke aufzuheben."

" Bist du sicher?"

"Gates, frag mich das nicht. Willst du diesen Esel oder nicht?"

"Du kennst die Antwort."

"Dann halt die Klappe und lass mich arbeiten." Seabrook lehnte sich an die andere Seite des Schachtes, entfernte die flexible Tastatur von ihrem Kompromissler und machte sich an die Arbeit.

Gates' Kommunikation zeigte eine weitere eingehende Übertragung. Er nahm den Anruf entgegen. "Vagra Five Five Five -" Es dauerte einen Moment, bis Gates den Identifikator des Rächers erkannte, "- das ist Harmony Maintenance Station Alpha. Wir zeigen Ihren Kurs als Schnittpunkt. Brauchst du einen Service?"

Gate kodierte das Mikrofon, "Harmony Maintenance, hier ist Vagra Five-Five. Mein Schiff braucht Wartung, kannst du mir eine Liste der Dienstleistungen und deine Tarife für einen Rächer schicken?"

"Sicherlich."

"Danke. Hast du einen offenen Liegeplatz?"

"Ja, Sir, was brauchen Sie?"

"Ich bin ein paar Stunden über der geplanten Wartung meiner Laufwerke."

" Wie viele?"

"Ein paar hundert."

Ein fast unterdrücktes Schnauben, "Nur ein paar, was?"

"Das Geld ist gerade knapp."

"Nun, wir haben Pläne für jeden Keim."

"Ich bin drin, Gates", Seabrook's Übertragung hat den Serviceeinsatz überschrieben.

"In Ordnung, ich war gerade dabei..."

"Ja, er wird dich nicht zurückrufen, größere Probleme haben gerade angefangen, seine Boards zu beleuchten. Ich gehe rein. Sei bereit."

" Verstanden." Gates drückte das Gaspedal nach oben.

Im Feed atmete Seabrook tief durch und drückte eine letzte Taste. Die Notsirenen der Station begannen zu schreien und betäubten sich sogar durch die Lautsprecher.

In der Sicherheitskamera drehte sich der Schläger zur Luke zu Morgans Zimmer.

Seabrook sprang die Notluke und stürzte sich auf den Schläger. Sie war auf ihm, schnell: offene Hände, die sich mit seiner Schulter, seinem Arm und seinem Rücken verbinden. Der Deadsuit entlud sich mit einem dumpfen Knistern, jedes Mal, wenn sie zuschlug. Der Schläger fiel auf den Boden, kalt nach dem zweiten Schlag. Das dritte war entweder Vorsicht oder Nerven; so oder so, Gates genehmigte.

Die Luke öffnete sich unter ihrer Hand.

Morgan stand, nackt und triefäugig, inmitten eines kleinen, unmöblierten Raumes, der sicherlich wie eine Gefängniszelle aussah.

Die Erleichterung überflutete Gates und überraschte ihn. Ich schätze, ich hatte nicht bemerkt, wie sehr ich den Gedanken hasse, dass er mich verraten hat.

"Morgan, willst du aussteigen?" fragte Seabrook.

"Zur Hölle, ja!"

"Dann auf mich", drehte sie sich um und startete zur Notluke.

"Wohin gehen wir?" fragte er und folgte ihr.

" Raus."

"Raus! Ich bin nicht mal angezogen!"

"Ich habe es bemerkt, aber das Letzte, was du im Moment brauchst, sind Kleider."

" Nein?"

Sie zog die Luke auf. "Notfallblasen sind nicht so groß, weißt du."

"Verdammt", sagte er und drehte sich zu Seabrook um, dann zurück zum Notfallrohr.

Etwas hustete mehrmals in schneller Folge. Ein rotes Loch erschien in Morgans Brust. Rot spritzte auf die Innenseite des Aufzugsrohres hinter ihm.

Seabrook grunzte, schwang sich umher und hob ihre Pistole und schoss mehrere Schüsse den Flur entlang. Gates hatte einen Blick auf die offene Hubtür und ein frisches Paar Schläger, die drinnen standen, von denen einer einen Karabiner hielt.

Beide Schläger sind wieder in Deckung getaucht. Seabrook schob Morgan durch die offene Luke und beobachtete, wie das automatisierte Life-Pod-System ausgelöst wurde. Morgan, Blut, das den Rettungsring verschmiert, wurde aus dem Blickfeld geschossen, als das System ihn in Sicherheit brachte.

Mehr mechanischer Husten von hinter Seabrook. Sie taumelte gegen die Luke, grunzte, "Verdammt, das sticht."

Die Erkenntnis traf Gates: Die Schläger benutzen zerbrechliche Kugeln, um zu vermeiden, den Lebensraum zu durchdringen - sie schlagen auf sie ein, aber der Deadsuit sollte halten.

Sie rundete sie ab, schickte sie mit weiteren Schüssen zurück in Deckung, trat dann in den Notfallschacht und schlug die Luke zu. Die Kapsel aktivierte sich und umgab sie schnell.

Gates verlangsamten sich, sahen Morgans Kapsel vom Bahnhof schießen und änderten den Kurs, um ihn aufzuheben. Nachher hat er eine Kommunikationsverbindung eingerichtet, "Morgan?"

Ein Husten, ein nasser, organischer Husten, diesmal dann: "Sieh dir das an, ich blute." Noch ein Husten, "Gates. Ich hätte wissen müssen, dass du es sein würdest. Es tut mir leid. Ich habe nicht viel Zeit, also hör zu: Kommandant Gilles Kinderwagen, Marine-Geheimdienst. Er ist der Insider. Basierend auf Nemo. Ich habe die Adresse für dich.... Hol ihn... Lass ihn bezahlen..."

. ... wird fortgesetzt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung dieses Wikis. Durch die Nutzung des Star Citizen Wiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.