StarWatch - Ancient Scandals

Aus Star Citizen Wiki
News Update
StarWatch: Ancient Scandals
StarWatch Titelbild.jpg
Veröffentlichung 03.05.2017
Besetzung Callie C
Jane Osbar
Themenliste Onola Edelsteine
Ellroy Cass
Skandale
Serienmörder
RSI RSI
Übersetzung Übersetzung

Schickt Eure Tipps an StarWatch!

Macht Euch bereit, denn Callie C ist kurz davor, Euch die volle Packung StarWatch zu liefern. Wir haben die heißesten Promi-Entertainment-News aus dem ganzen Empire und schicken sie Euch rüber, mit nur dem Frischesten des Frischen dank unserer aufschlussreichen Insider und beharrlichen Tippgeber, die unermüdlich daran arbeiten, jeden Tropfen Infos für Euch aufsaugen.

Zunächst mal ein Mode-Trend, bei dem es weniger darum geht, was Ihr tragt als darum, was Ihr nicht tragt. Besonders Onola Edelsteine. Diese blassen, blauen Kristalle tauchten auf allen Laufstegen auf, seit Opal Sky sie in großer Zahl in ihrer Frühling ’46 Kollektion verwendet hat. Ich bin mir sicher, dass ein paar von Euch Tiefenscannern bereits meine festlichen Venti Slips bemerkt haben, die nur davor strotzen. Höllisch süß, aber das schützt sie nicht davor, davongeprügelt zu werden. Ein Mode-Design-Kollektiv namens Last Impression startete eine Bewegung, um dafür zu sorgen, dass die Nutzung dieser kleinen Funkler boykottiert wird. Wie sich zeigt, sind die Minen in Tyrol nicht gerade der netteste Arbeitsplatz. Die Gruppe veröffentlichte einige, hässliche Videos der schlechten Arbeitsbedingungen dort, und es ist herzzerreißend. Promis wie UvaraKaren Masters und Trillo haben sich bereits dem Boykott angeschlossen und ich ebenfalls. Denn bei Mode geht es genauso viel darum, wer man im Inneren ist als wer man im Äußeren ist, oder?

Als nächstes gibt es ein wenig musikalisches Chaos. Soweit ich gehört habe, gibt es auf der Cries of Whispers Tour nicht nur Playback. Musikalisch erhält die Kombination aus Elektro-Thunk-Sensation Miss Nomer und dem traditionellem Xi’An-Septett Nyalāth tonnenweise überschwänglicher Reviews von Fans und Kritikern, aber anscheinend ging es Backstage nicht so harmonisch zu. Nun, wir haben Hinweise darauf erhalten, worum es genau bei dem Drama ging – ich habe nicht eine Sekunde an die Spectrum-Theorien geglaubt, dass es um die Essensgerüche ging, die aus dem Ankleideraum von Nyalāth drangen – aber unsere Tippgeber berichten, dass Miss Nomer offiziell ihren Vertrag gebrochen hat und die Tour frühzeitig beendet. Auch wenn das normalerweise niederschmetternde Nachrichten wären, hat das Ganze eine etwas düstere Seite, da die Tour offiziell von der Xi’An Regierung gesponsert wurde.

Als der Teil Bestrebungen geplant, diese Vereinbarung, von der alle sprechen, durch den Senat zu bringen [siehe: [/starcitizenbase.de/kaizen-menschen-xian-handelsinitiative-enthuellt/ HuXa]], hatten sie gehofft, dass diese Konzerttour ein wenig guten Willen für die fremde Spezies verbreiten könnte. Definitiv ein schlechtes Zeichen, wenn selbst Miss Nomer – welche die Stärke besaß, den berüchtigten, nervenden Sess Tendi für drei ganze Wochen zu treffen – keinen Frieden mit ihnen halten kann. Mit ihrem Abgang kontaktieren die Veranstalter verzweifelt andere Musiker, um Miss Nomers Platz einzunehmen. Meine Wahl? Raz Ditto. Diese außerweltlichen trinomischen Akkorde der Xi’An zusammen mit Razs gefühlvollem Klagelied? Ja, bitte.

Gehen wir weiter zum Fall des vermissten Cass. Viele von Euch, die gestern Abend zum Anschauen der neuen Serie Then There Were Three eingeschaltet haben, waren sicher überrascht, dass die Rolle des Agent Styles nicht von dem berüchtigten rastlosen Geist Ellroy Cass gespielt wurde, wie es in dem vor einigen Monaten veröffentlichten Trailer der Fall war, sondern bei dem genauso gutaussehenden Tyrese Leroc. Auf unsere Nachfrage bekamen wir die Antwort, dass sich das Studio entschieden hatte, „für die Rolle in eine andere Richtung zu gehen.“ Oder mit anderen Worten: Sie haben viele Credits ausgegeben, um in letzter Minute alle Szenen mit Cass neu zu drehen, sodass man sie nicht mit seinem alles verschlingenden Wrack von einem Leben verbinden würde. Für diejenigen unter Euch, die mitzählen, war dies bereits die dritte große Rolle, die Cass als Reaktion auf seinen drogenbefeuerten Abgang bei der Crimson Tower Premiere von vor zwei Monaten verloren hat. Natürlich hatten die Dreharbeiten für die ersten beiden noch gar nicht angefangen, also dürfte der aktuelle Fall noch etwas heikler sein.

Ich gebe es zu. Ich mache mir langsam Sorgen um unseren Goldjungen. Nach all seinen Ausrutschern und Comebacks hat er schlussendlich doch sämtlichen guten Willen aufgebraucht? Echt gruselig. Ich weiß nicht, ob ich in einem ‚Verse ohne seine Skandale und seine Übertreibungen leben möchte. Ich meine, allein schon, was er uns dieses Jahr alles so geliefert hat. Glitter-Bauchmuskeln? Jumper Juice? Das Sprichwort „Ich bin ausge-cass-ed“?

Um ihm zu helfen, wie ein Phönix erneut aufzusteigen, möchte ich einen Teil unserer wertvollen StarWatch Zeit dazu nutzen, Cass‘ Promi-Arsch in den korrekten, historischen Kontext zu zerren. Und die Leute sagen, dass man in dieser Show nichts lernt! Ich bin 100% erfreut, meine Freundin und Historikerin, Jane Osbar, Professor neuer Medien an der University von Rhetor und Autor von Pixels and Pain: Digital Emotional Transcendence zu begrüßen. In den nächsten paar Shows wird sie einige der größten Promi-Skandale der letzten paar Jahrzehnte beleuchten, im Vergleich zu denen Cass‘ Zeug noch richtig zahm wirkt. Danke, dass du wieder in der Show bist, Jane!

JANE: Du weißt, sobald du anrufst, Callie, komme ich angerannt. Antiker Promi-Klatsch ist meine Leidenschaft.

Ich stelle mir gerade bildlich eine Klasse voller Studenten vor, die sich fragen, wo zur Hölle du gerade bist.

JANE: Auf keinen Fall, die wissen alle, wo ich bin. In all meinen Klassen gehört StarWatch zum Pflichtprogramm. Hey, Leute!

Ist das dein Ernst? So gerührt war ich ja noch nie, außer als ich damals Jo Niar treffen durfte. Er stand überraschenderweise total auf Umarmungen. Wo wir gerade von ungebührlichem Verhalten sprechen, willst du den ersten Schocker auf deiner Liste mit uns teilen?

JANE: Ich dachte mir, wir fangen mit Gil Taggard damals in 2762 an.

Oh Mann, ich liebe diese Story. So finster!

JANE: Es ist definitiv Gänsehaut-Material. Stellt Euch einfach die attraktivste Person vor, die ihr könnt und genau das war Gil für die Leute damals. Wenn man Bilder von ihm sieht, glaubt man das erstmal wegen der langen Haarzöpfe, aber glaubt mir einfach, damals waren die total in.

Unser Modeexperte, Nisco, hat mir versprochen, dass diese bald wieder im Trend sein werden, aber ich weigere mich, ihm zu glauben. Egal, Gil. Super-heiß.

JANE: Richtig. Er ist berühmt und reich und als er eines Tages zu einer großen Party fliegt, gerät sein Schiff in Triebwerksschwierigkeiten. Der Pilot schickt ein Notfallsignal, aber es bricht fast sofort ab. Es dauerte jedoch lang genug, um die Aufmerksamkeit einer nahen Reparaturstation zu erregen, also schickten sie einen Abschlepper los, falls es Credits zu verdienen gäbe. Als sie sich dem Schiff näherten, erreichten sie niemanden über die Comms, also schickten sie jemanden rüber, um die Lage zu sondieren.

Es ist wie etwas, das direkt aus einem Vid kommt.

JANE: Sie sind also per EVA rüber geflogen, schnitten sich ihren Weg durch eine Luke und fanden den toten Piloten in einer Lache seines eigenen Blutes in einem Raum mit drei Stasis-Kapseln. Jede davon enthielt eine Person mit grünlicher Haut, ebenfalls erschossen. Und es zeigte sich sogar, dass sich das Schiff im Selbstzerstörungsmodus befand, aber dank dem selben mechanischen Problem, welches die Triebwerke außer Kraft gesetzt hatte, funktionierte auch dieser nicht.

Kannst du dir vorstellen, sowas auf einem verlassenen Schiff zu finden? Tschüss, schlafen.

JANE: Es wird sogar noch schlimmer, wenn du erfährst, was er mit diesen Körpern angestellt hatte. Die Advocacy fand heraus, dass sich Gil mit zunehmenden Alter immer mehr mit den Zeichen des Alterns beschäftigte. Aus irgendeinem Grund fing er an zu glauben, dass das Kupfer-reiche Blut von Leuten von Lorona ihm dabei helfen würde, jung zu bleiben. Aber nur, wenn er es direkt von der Quelle erhielt. Er lagerte also für fünf Jahre Leute in diesen Kapseln und benutzte sie für Bluttransfusionen. Er brauchte diese Transfusionen ständig, weswegen er sie auch auf Reisen mitnahm. Als das Schiff liegen blieb, geriet Gil in Panik, tötete alle, aktivierte die Selbstzerstörung und floh.

Und niemand fand heraus, wohin er ging, richtig?

JANE: Yup. Er verschwand. Es gibt jedoch Gerüchte in Kesseli, dass Gil immer noch durch die Höhlen streift und das Blut von Unschuldigen trinkt.

Das rückt Cass mit seinem leicht erhöhten Flow-Konsum in eine ganz andere Perspektive, oder? Wenigstens macht er nicht einen auf Vampir und saugt die Leute aus. Mit diesen fröhlichen Gedanken geht StarWatch in eine kurze Puase. Wagt es bloß nicht, woanders hin zu gehen.

Das Spectrum ist das Internet im Star Citizen Universum, über das sowohl jegliche Kommunikation, als auch finanzielle Transaktionen abgewickelt werden.